vergrößernverkleinern
Gekas brachte Frankfurt auf die Siegerstraße © APA (dpa)

Eintracht Frankfurt hat am Sonntag den Betzenberg erfolgreich gestürmt. Mit dem verdienten 3:0 (1:0) beim 1. FC Kaiserslautern

Eintracht Frankfurt hat am Sonntag den Betzenberg erfolgreich gestürmt. Mit dem verdienten 3:0 (1:0) beim 1. FC Kaiserslautern feierten die Hessen am Sonntag in der deutschen Fußball-Bundesliga bereits den dritten Erfolg en suite und verlängerten zugleich die Negativserie der "roten Teufel", die seit nunmehr sechs Spielen sieglos sind.

Auch Erwin Hoffer (bis zur 79. Minute) und Clemens Walch (bis 46.), der in der 19. Minute in aussichtsreicher Position eine Chance verstolperte, konnten an der Niederlage der Pfälzer nichts ändern.

Der Grieche Theofanis Gekas ebnete mit seinen Saisontoren sechs (45.) und sieben (67.) den Frankfurtern, bei denen Ümit Korkmaz erneut nicht im Kader aufschien, den Weg zum dritten Auswärtssieg dieser Saison. Der eingewechselte Alexander Meier steuerte das 3:0 (83.) bei.

"Psychologisch war das Gegentor ein Wahnsinn. Davon haben wir uns nicht mehr erholt. Wir müssen das erste Tor schießen, dann geht es in eine andere Richtung", analysierte Kaiserslauterns enttäuschter Coach Marco Kurz, "das ist jetzt eine ganz schwierige Situation. Das Spiel macht es nicht leichter, aber wir müssen uns da rausrobben", meinte der Betreuer der auf den 14. Tabellenrang abgerutschten Pfälzer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel