vergrößernverkleinern
Red Bull will Präsenz in Italien verstärken © APA (Gindl)

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz hat nach Angaben der Turiner Tageszeitung "La Stampa" am Dienstag ein Dossier zum Erwerb des

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz hat nach Angaben der Turiner Tageszeitung "La Stampa" am Dienstag ein Dossier zum Erwerb des traditionsreichen italienischen Fußballvereins FC Torino überprüft. Der Italien-Manager von Red Bull, Pedro Silva Nunes, stellte Mateschitz demnach in Salzburg einen Plan zur Übernahme des Zweitligisten vor, bei dem der Österreicher Jürgen Säumel unter Vertrag steht.

Der Erwerb des Clubs könnte Teil einer ausgedehnten Marketingstrategie Red Bulls zur Konsolidierung seiner Präsenz in Italien werden, berichtete "La Stampa". FC Torino wird von seinen Fans "Toro" (Stier) genannt. Die Affinität zur Marke Red Bull sei evident, berichtete das Blatt. Derzeit generiert Red Bull lediglich drei Prozent seines Umsatzes in Italien.

Silva Nunes hatte in den vergangenen Wochen in Turin Personen getroffen, die eng mit dem Zweitligisten verbunden sind. Nunes besuchte auch die städtischen Stadien in Turin und informierte sich bei dem für Sportfragen zuständigen Ausschussratsmitglied der Gemeinde Turin, Giuseppe Sbriglio, über mögliche Investitionen.

Kontakte zum Präsidenten von Torino, dem Verleger Urbano Cairo, seien bisher allerdings noch nicht aufgenommen worden. Cairo hatte in den vergangenen Monaten wiederholt seine Bereitschaft signalisiert, den Verein zu verkaufen. Schulden und schwierige Beziehungen zu den Fans hatten Cairo entmutigt, einen Käufer hat er jedoch bisher noch nicht gefunden. 30 Millionen Euro kostet der Zweitligist nach Angaben italienischer Medien.

Fans hoffen auf den finanzstarken Investor aus Österreich, der dem Club neuen Schwung geben könne. Nach zehn Runden liegen die Turiner mit 13 Punkten auf Platz 11 der Serie B, woran Säumel keine Schuld hat. Der Steirer sitzt seit der Rückkehr zu "Toro" im vergangenen Sommer nach dem Ende des Leih-Engagements bei Brescia nur auf der Tribüne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel