vergrößernverkleinern
Erste Entscheidung der FIFA-Ethikkommission © APA (epa)

Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Mittwoch die unter Korruptionsverdacht stehenden Exekutivmitglieder Amos Adamu aus Nigeria

Der Fußball-Weltverband FIFA hat am Mittwoch die unter Korruptionsverdacht stehenden Exekutivmitglieder Amos Adamu aus Nigeria und Reynald Temarii aus Tahiti vorläufig suspendiert. Das teilte der Vorsitzende der Ethikkommission, Claudio Sulser, nach einer Sitzung des Gremiums in Zürich mit. Es sei "ein trauriger Tag für den Fußball und die FIFA", sagte Sulser.

Die Suspendierung gelte zunächst für 30 Tage und kann für weitere 20 Tage verlängert werden. Dies solle dem Verband Zeit für eingehendere Untersuchungen in der Sache geben.

"Weil sie Exekutivmitglieder sind, müssen sie eine Einstellung haben, die über jeden Zweifel erhaben ist", begründete Sulser die Maßnahme. Das Duo Adamu/Temarii soll nach Medienberichten verdeckt recherchierenden Reportern signalisiert haben, seine Stimmen bei der Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 verkaufen zu wollen.

Die Ausrichter der beiden WM-Turniere werden am 2. Dezember in Zürich festgelegt. Derzeit gebe es keine Diskussion, diesen Termin zu ändern, teilte die FIFA mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel