vergrößernverkleinern
Richtungsweisendes Match im Titelkampf © APA (dpa)

Ausgeruhte und selbstbewusste Hamburger gegen ausgelaugte und dezimierte Münchner: Im Nord-Süd-Klassiker will der HSV mit dem

Ausgeruhte und selbstbewusste Hamburger gegen ausgelaugte und dezimierte Münchner: Im Nord-Süd-Klassiker will der HSV mit dem dritten Sieg in Serie dem FC Bayern einen Tiefschlag im Titelrennen verpassen. "Das Spiel ist wichtig. Wir wollen im Titelrennen bleiben und dieses dem Gegner verderben", so HSV-Mittelfeldspieler Ze Roberto vor dem Wiedersehen mit seinem Ex-Verein am Freitag um 20.30 Uhr.

Auch Bayern-Präsident Uli Hoeneß spricht von einer richtungsweisenden Partie und meinte: Wenn man die verliere, "dann wird es ganz schwer mit der Meisterschaft". Die Hanseaten spekulieren damit, die von vielen Ausfällen geplagten Gäste drei Tage nach deren Dusel-Erfolg (3:2) im eigenen Station gegen CFR Cluj in der Champions League auf dem falschen Fuß zu erwischen.

FCB-Trainer Louis van Gaal hat großen Respekt vor dem kommenden Gegner. "Der HSV hat eine starke Mannschaft, da ist ein Sieg kein logisches Ergebnis. Ich denke, dass wir auch verlieren können", sagte der Niederländer, der drei Punkte will, aber keinen Schönheitspreis möchte. Der HSV ist Tabellenfünfter, der Double-Gewinner Zehnter. "Wir haben schon so viele Punkte liegengelassen. Wir müssen eigentlich in Hamburg gewinnen", meinte Bayerns Philipp Lahm vor seinem 200. Liga-Spiel.

Neben Ze Roberto haben früher auch Piotr Trochowski, David Jarolim, Guerrero und Marcell Jansen für die Bayern gespielt. Daniel van Buyten, Ivica Olic und Jörg Butt, die jetzt im Süden tätig sind, trugen einst den HSV-Dress.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel