vergrößernverkleinern
Hulk (r) trifft zum 2:0 gegen Besiktas © APA (epa)

Der FC Porto ist in der Fußball-Europa League nicht zu stoppen. Die Portugiesen setzten sich auch im dritten Spiel der

Der FC Porto ist in der Fußball-Europa League nicht zu stoppen. Die Portugiesen setzten sich auch im dritten Spiel der Rapid-Gruppe L am Donnerstag auswärts gegen Besiktas Istanbul 3:1 durch. Porto, das über eine Spielhälfte nur zu zehnt spielte, führt die Gruppe nach dem dritten Sieg mit dem Punktemaximum von neun Zählern souverän an. Besiktas bleibt mit sechs Punkten Zweiter vor Rapid.

Der Kolumbianer Falcao (26.) brachte die portugiesischen Gäste im Inönü-Stadion nach einem Corner programmgemäß voran. Die stark ersatzgeschwächte Besiktas-Elf war unter anderem ohne den Österreicher Ekrem Dag sowie ihre ebenfalls verletzten Stammkräfte Guti, Ricardo Quaresma, Mehmet Aurelio oder Mateo Ferrari eingelaufen. Kurz vor dem Pausenpfiff schwächte sich Porto aber selbst: Verteidiger Maicon sah nach einer Notbremse an Bobo die Rote Karte (43.).

Mit einem Mann weniger erwies sich Porto aber keinesfalls als unterlegene Mannschaft. Der Brasilianer Hulk brachte sein Team mit einem Doppelpack (59., 78.) auf Kurs. Erst nach einem weiteren Ausschluss gegen Portos Fernando (Gelb-Rot/89.) erzielte Bobo den Ehrentreffer (92.).

Der in der deutschen Bundesliga am letzten Tabellenplatz rangierende VfB Stuttgart bleibt in der Europa League makellos. Mit einem 1:0 (1:0) gegen Getafe feierten die Schwaben den dritten Erfolg. Den entscheidenden Treffer erzielte Ciprian Marica in der 29. Minute. Die Mannschaft des neuen Trainers Jens Keller führt die Gruppe J souverän mit neun Punkten an. ÖFB-Teamstürmer Martin Harnik saß nur auf der Bank.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel