vergrößernverkleinern
Nur zwei Treffer fehlten PSV auf das Dutzend © APA (epa/Archiv)

Marc Janko hat Twente Enschede mit seinem fünften Saisontor in der niederländischen Ehrendivision einen 3:2-Heimerfolg gegen

Marc Janko hat Twente Enschede mit seinem fünften Saisontor in der niederländischen Ehrendivision einen 3:2-Heimerfolg gegen Den Haag beschert. Der entgegen seiner Ankündigung in der Start-Elf stehende ÖFB-Teamstürmer war am Sonntag in der 70. Minute nach einer Vorlage von Sturmpartner Bryan Ruiz zur Stelle. Janko verbesserte sich mit dem Titelverteidiger auf den zweiten Tabellenrang.

Das bemerkenswerteste Resultat der Runde lieferte aber unfreiwillig Feyenoord Rotterdam ab. Der Traditionsclub musste sich Spitzenreiter PSV Eindhoven auswärts 0:10 geschlagen geben und kassierte damit die höchste Niederlage der Vereinsgeschichte. Bis Sonntag stand ein unrühmliches 2:8 gegen Ajax Amsterdam im September 1983 zu Buche. Den Anfang vom Ende leitete eine Gelb-Rote Karte gegen Kelvin Leerdam (34.) beim Stand von 0:1 ein.

Nach dem Seitenwechsel kassierte Feyenoord im Philips-Stadion gleich sieben Gegentreffer. Am erfolgreichsten für PSV war Jonathan Reis mit drei Toren, auch Jeremain Lens (2), Balazs Dzsudzsak (2), Ibrahim Afellay, Ola Toivonen und Orlando Engelaar trugen sich bei dem historischen Torfestival in die Schützenliste ein.

Feyenoord liegt nach zehn Runden nur auf dem 16. Rang, die Tage von Mario Been als Trainer in Rotterdam dürften gezählt sein. An der Spitze rangiert PSV nun zwei Zähler vor Twente und drei vor Ajax Amsterdam.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel