vergrößernverkleinern
Prödl soll Badstuber gestoßen haben © APA (dpa)

Sebastian Prödl und Marko Arnautovic haben am Dienstagabend im deutschen Fußball-Cuphit vor 64.000 Zuschauern in der Münchner

Sebastian Prödl und Marko Arnautovic haben am Dienstagabend im deutschen Fußball-Cuphit vor 64.000 Zuschauern in der Münchner Allianz Arena gegen Double-Gewinner FC Bayern tragende und tragische Rollen im Dress von Werder gespielt. Das "Ösi-Duo" wurde beim 1:2 zu "verhinderten Matchwinnern". Vor allem ärgerten sich die Hanseaten über das von Prödl erzielte Tor zum vermeintlichen 2:1-Führung.

"Ich brauche mir die Szene gar nicht in der TV-Wiederholung anzuschauen, es war nie im Leben ein Foul, sondern eine klare Fehlentscheidung", schimpfte der Innenverteidiger nach dem Schlusspfiff. Der Steirer hatte sich nach einem Corner und einem Fehler von FCB-Keeper Jörg Butt im Kopfballduell mit Badstuber durchgesetzt und aus kurzer Distanz eingeköpfelt. Eine Regelwidrigkeit hat dabei nur Schiedsrichter Michael Weiner gesehen.

"Wenn man so etwas pfeift, brauchen wir nicht mehr Fußball zu spielen. Diese Niederlage tut wirklich weg", meinte Werders Sportdirektor Klaus Allofs und Trainer Thomas Schaaf versuchte sich zu beherrschen und murmelte: "Die entsprechenden Leute sollen sich darüber Gedanken machen." Kapitän Torsten Frings sagte: "Es ist wirklich ärgerlich, wenn der Schiedsrichter ein klares Tor nicht gibt, und damit Einfluss auf das Spiel nimmt."

Selbst der gegnerische Feldherr Louis van Gaal, der mit den Münchnern noch kein Cup-Spiel verloren hat, sah kein Vergehen. "Es ist gut, dass FIFA-Präsident Sepp Blatter keine Hilfsmittel zulässt, denn ich denke, dass es ein Tor von Prödl war", gab der Niederländer, der zu.

Von den Österreicher-Vereinen schafften am Dienstag neben Bayern auch noch der 1. FC Kaiserslautern (Walch bis 62. Minute, Hoffer auf Bank) gegen Arminia Bielefeld (3:0) und Energie Cottbus (ohne Obernosterer) gegen SC Freiburg (2:1) den Aufstieg ins Achtelfinale. FSV Frankfurt (Langer auf Bank) schied durch ein 0:1 gegen Vizemeister FC Schalke aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel