vergrößernverkleinern
Die neuen Dressen werden am Samstag eingeweiht © APA (Hochmuth)

In der Urania am Donaukanal, dort, wo am 29. Oktober 1910 sein Vorfahr namens Wiener Amateur-Sportverein (WAS) gegründet wurde,

In der Urania am Donaukanal, dort, wo am 29. Oktober 1910 sein Vorfahr namens Wiener Amateur-Sportverein (WAS) gegründet wurde, hat Fußball-Bundesligist FK Austria Wien den Anpfiff zu seinem 100-Jahr-Jubiläum ertönen lassen. Anlässlich des runden Geburtstages, den die Veilchen offiziell am 15. März 2011 feiern, wurden verschiedenste Fanartikel präsentiert.

Ein neues Jubiläumstrikot mit besonderem Emblem und goldenen Applikationen, ein Buch, eine CD und eine DVD wurden präsentiert. All diese Produkte sind für die Fans im Viola Shop ab sofort erhältlich.

In den neuen, weißen Dressen vom Ausrüster Nike wird die Mannschaft erstmals am Samstag (16.00 Uhr) im Horr-Stadion gegen den SC Wr. Neustadt zur 13. Liga-Runde antreten. Der erste Band des Buches (39,90 Euro), ein zweiter wird im Herbst 2011 erscheinen, die CD (14,90) mit neuer, von den Spielern gesungener Hymne "Nur eines im Sinn - Austria Wien", Liedern von Wolfgang Ambros und Toni Polster und die DVD (17,90) haben alle nur ein Thema: "100 Jahre FK Austria Wien".

Ein Schauspieler in nostalgischer Bekleidung hat die Historie anlässlich der Präsentation am Freitag im Schnellverfahren vor prominenten Gratulanten wie Austria-Ikone Herbert Prohaska, Bundesliga-Vorstand Georg Pangl und Ex-Innenminister Karl Bleche Revue passieren lassen. Es wurde an Höhepunkte und Meilensteine erinnert sowie Anekdoten erzählt.

"Da werden nicht nur 100 Jahre eines Vereins erzählt, sondern das ist auch 100 Jahre Zeitgeschichte und Tradition", sagte Clubpräsident Wolfgang Katzian, der am 28. Oktober seinen 54. Geburtstag gefeiert hat. Der NR-Abgeordnete und Gewerkschafter (SP), der schon als Kind einer Arbeiterfamilie ein Violetter war, ohne diese vorher spielen gesehen zu haben, kann nichts sagen über die Zukunft der Austria, aber er nannte seine Wünsche für die nächsten 100 Jahre.

"Viel Herz, Zusammenhalt der violetten Familie, das unbedingte Wolle zum Siegen und den schönsten Fußball in Österreich zu spielen. Denn Siege allein genügen den Fans nicht, sie wollen ihre Austria immer schön spielen, das Scheiberlspiel sehen", meinte Katzian. Werde der Geist, die Tradition, der Nachwuchs, die Integration der Legenden gepflegt, gebe es die Austria noch weitere 100 Jahre.

"Wir sind noch lange nicht durch, wir arbeiten aber daran, um den Verein längerfristig auf eine stabile Basis zu stellen, damit unsere Kickern auf dem Feld nicht bangen müssen", versprach der Präsident, der das Jubiläum als Gelegenheit nützte, um all jenen zu danken, "die nach dem Abgang von Frank Stronach mitgeholfen haben, dass wir dort sind, wo wir jetzt stehen."

Prohaska, "eine violette Institution", hat 14 Jahre als Spieler und vier Jahre als Trainer ein Stück der 100er-Geschichte mitgeschrieben. "Ich werde der Austria immer verbunden bleiben, ich habe ihr viel zu verdanken", sagte Österreichs Jahrhundert-Fußballer, der keine Saison vermissen will. "Weil es in 18 Jahren nicht oft vorkam, dass wir ohne Titel blieben." Dem Geburtstagskind wünschte der Europacup-Finalist von 1978 zum Jubiläum den Titel. "Die Mannschaft hat das Zeug, Meister zu werden."

An einem anderen Präsent wird am Verteilerkreis schon emsig gearbeitet. 2011 soll das Horr-Stadion vermarktet und einen neuen Namen erhalten. "Unser Ziel ist es, einen Sponsor auf fünf Jahre zu binden. Die Gespräche mit mehreren Interessenten sind auf gutem Weg", sagte Finanz-Vorstand Markus Kraetschmer, der kein Geheimnis daraus macht, dass es derzeit im wirtschaftlichen Bereich nicht einfach ist. "Vom Budget sind wird unter den Top 3 der Liga. Unsere Strategie ist es, Mittel zu lukrieren, um mit unserer Mannschaft im Spitzenfeld zu bleiben."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel