vergrößernverkleinern
Maradona blickt auf bewegtes Leben zurück © APA (epa)

Fußball-Idol Diego Armando Maradona hat zu seinem 50. Geburtstag auf große Feierlichkeiten verzichtet. Er plane, den Tag still

Fußball-Idol Diego Armando Maradona hat zu seinem 50. Geburtstag auf große Feierlichkeiten verzichtet. Er plane, den Tag still daheim in einem Vorort von Buenos Aires zu verbringen, wurde Maradona am Samstag zitiert. "Es ist der traurigste Geburtstag meines Lebens - einer, an dem ich nicht feiern möchte", sagte Maradona der Sportzeitung "Ole".

Erst am Freitag war der ehemalige argentinische Staatspräsident Nestor Kirchner beigesetzt worden. Maradona sagte allerdings, er trauere bereits seit dem 0:4 im WM-Viertelfinale gegen die deutsche Mannschaft in Südafrika. Danach wurde er als Nationaltrainer abgesetzt. Das schönste Geschenk wäre, wenn er die Nationalmannschaft wieder übernehmen dürfte, betonte Maradona.

Eine Reise nach Neapel, wo Maradona mit dem SSC zweimal Meister war, scheiterte wegen der hohen Steuerschulden des einstigen Mittelfeldstars in Italien. In Neapel gibt es mehrere Veranstaltungen zu Ehren Maradonas, der dort weiterhin verehrt wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel