vergrößernverkleinern
Messi (R) mit Doppelpack © APA (epa)

Bei der Fußball-WM waren der Portugiese Cristiano Ronaldo und der Argentinier Lionel Messi blass geblieben. Ihr großes Duell

Bei der Fußball-WM waren der Portugiese Cristiano Ronaldo und der Argentinier Lionel Messi blass geblieben. Ihr großes Duell liefern sich die vielleicht besten Offensivspieler der Welt nun in Spanien. Ronaldo führte Real Madrid am Samstag mit zwei Treffern zu einem 3:1 bei Hercules Alicante, Messi landete zwei Stunden später ebenfalls einen Doppelpack beim 5:0 des FC Barcelona über den FC Sevilla.

Die Primera Division steht ganz im Zeichen der "zwei besten Fußballer des Planeten", wie das Sportblatt "Marca" schrieb. Real (23 Punkte) verteidigte die Tabellenführung erfolgreich, aber Barca (22) bleibt auf Tuchfühlung. Beide Clubs scheinen wie im Vorjahr den Titel unter sich auszumachen.

Ronaldo drehte fast im Alleingang ein Spiel um, in dem die "Königlichen" erstmals in dieser Saison einen Rückstand aufholen mussten. Der Franzose David Trezeguet, Weltmeister von 1998, hatte Hercules schon nach zwei Minuten in Führung gebracht. Der Aufsteiger, der Barca die einzige Saisonniederlage beigebracht hatte, konnte aber nur bis zur Pause von einer weiteren Überraschung träumen. Javier di Maria (52.) besorgte den Ausgleich, nachdem Alicantes Torwart Juan Calatayud einen kraftvollen Ronaldo-Schuss hatte abprallen lassen. Die Siegtreffer (82., 86.) schoss "CR7" selbst.

"Hercules Cristiano", titelte die Sportzeitung "As". Das Konkurrenzblatt "Marca" schwärmte: "Ronaldo ähnelt von Tag zu Tag mehr der Fußball-Legende Alfredo di Stefano. Er ist überall zur Stelle, ehrgeizig, tonangebend, gefürchtet und tödlich." Wie Zinedine Zidane erzielte Ronaldo für Real 37 Tore. Wofür der Franzose 155 Ligaspiele benötigte, brauchte der Portugiese nur 38.

Ebenso wie Ronaldo ist auch Messi von niemandem zu bremsen. Der Argentinier leitete in der 4. Minute das Barca-Torfestival ein und schoss in der 64. Minute den Treffer zum 4:0. Der zuletzt glücklose Weltmeister David Villa (24., 90.) bewies mit einem Doppelpack, dass er das Toreschießen nicht verlernt hat. Dani Alves (53.) traf gegen seinen Ex-Verein ebenfalls.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel