vergrößernverkleinern
Tottenhams Hoffnungen ruhen auf Bale (r.) © APA (epa)

Die Gruppenphase der Fußball-Champions-League geht diese Woche in die vorentscheidende Phase. Sieben Teams können sich schon am

Die Gruppenphase der Fußball-Champions-League geht diese Woche in die vorentscheidende Phase. Sieben Teams können sich schon am vierten Spieltag den Aufstieg in die K.o.-Phase sichern. Am Dienstag sind die Gruppen A bis D an der Reihe und damit auch der "Ösi-Knüller" in der Gruppe A zwischen Werder Bremen (Prödl, Arnautovic) und Twente Enschede (Janko, Schimpelsberger).

Inter Mailand, Barcelona und Lyon wollen und können den Sprung ins Achtelfinale perfekt machen. Bereits nach dem vierten Spieltag droht der Champions League damit erneut eine geschlossene Gesellschaft: Sieben Top-Clubs können alles perfekt machen und auch Manchester United käme mit einem Erfolg in der Gruppe C bei Bursaspor fast schon weiter. "So wie ich es sehe, haben wir bei einem Sieg zehn Punkte. Damit wären wir qualifiziert", rechnete United-Coach Alex Ferguson vor.

Beim FC Barcelona geht ebenfalls niemand ernsthaft von einem Ausrutscher in Kopenhagen aus. "Wir spielen auf einem sehr hohen Level - wie bereits in den vergangenen Jahren", erklärte Mittelfeldspieler Xavi vor der Partie das Erfolgsgeheimnis. Mit einem Dreier hätte der spanische Meister das zehnte Jahr in Serie die K.o.- Spiele der Champions League erreicht. Nach zwei Auftaktsiegen und dem 0:2 aus dem Hinspiel im Camp Nou wollen aber auch die Dänen ihre gute Ausgangslage wahren. "Das gibt uns einen Schub", sagte Coach Stale Solbakken.

Auch Tottenham zieht trotz der 3:4-Niederlage vor zwei Wochen Kraft aus dem ersten Auftritt gegen Mailand. Besonders auf dem Hattrick-Schützen Gareth Bale ruhen die Hoffnungen der "Spurs". "Er ist immer noch sehr jung und kann nur besser werden. Er hat die Größe, Kraft, kann den ganzen Tag rennen, schießen und dribbeln", lobte Coach Harry Redknapp, "sie wissen, dass wir Inter Probleme bereiten können."

Die Londoner liegen in der Gruppe von Werder Bremen (2 Punkte) mit vier Zählern hinter dem Titelverteidiger (7). Um auch das achte Jahr in Folge im Achtelfinale zu stehen, reicht Lyon nach bisher drei Siegen in der Gruppe B ein Unentschieden bei Benfica Lissabon (3).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel