vergrößernverkleinern
Trainer Huub Stevens fordert Leistungssteigerung © APA (Archiv/epa)

Red Bull Salzburg steht am Donnerstag vor der brisanten Aufgabe, in der vierten Runde der Fußball-Europa-League auswärts gegen

Red Bull Salzburg steht am Donnerstag vor der brisanten Aufgabe, in der vierten Runde der Fußball-Europa-League auswärts gegen Juventus Turin gewinnen zu müssen. Denn nur im Falle eines Sieges hätte der österreichische Fußball-Meister weiter realistische Chancen auf den Aufstieg in die K.o.-Phase. "In unserer Situation wäre ein Unentschieden zu wenig", erklärte Trainer Huub Stevens.

Vor zwei Wochen hat Salzburg im Heimmatch gegen Juve ein 1:1 und somit den bisher einzigen Zähler in Gruppe A erobert. "Meine Mannschaft muss mindestens so auftreten wie im Hinspiel. Wir müssen Top sein, um etwas mit nach Hause zu nehmen. Ich denke aber, dass die Spieler das wissen", meinte Stevens, der mit den jüngsten Darbietungen in der Liga gegen Wacker Innsbruck (4:0) und Rapid (1:1) alles andere als rundum glücklich war.

"Wir müssen entscheidend besser werden", forderte der Niederländer. Zu viel Risiko will Stevens trotz der Ausgangslage nicht nehmen. "Mit zu viel Risiko kann es in Turin problematisch werden", merkte Stevens an. Der Chefcoach sieht das Match als weiteren Schritt im Lernprozess seiner Mannschaft. "Wir haben die Qualität, müssen sie aber konstant abrufen. Genau das gelingt uns noch nicht." Für die notwendigen Offensivakzente soll vor allem Roman Wallner sorgen. "Wir müssen Respekt haben, Angst ist aber nicht angebracht", erklärte Wallner, der mit einem hohen Laufpensum die Juve-Abwehr unter Druck setzen möchte.

Aber nicht nur Salzburg, sondern auch Juve steht unter Zugzwang. Die Italiener haben bisher dreimal unentschieden gespielt und liegen hinter Manchester City und Lech Posen nur auf Tabellenplatz drei. "Juventus möchte und muss gewinnen. Wenn die Turiner die Gruppenphase überstehen wollen, dann sollten sie uns schlagen", sagte Stevens.

Der 2:1-Erfolg am Samstag auswärts gegen den AC Milan hat gezeigt, zu was Juve derzeit fähig ist. Juve-Trainer Luigi Del Neri ist mit der jüngsten Entwicklung seines Teams zufrieden. "Wir sind auf dem richtigen Weg. Aber es liegt noch viel Arbeit vor uns", berichtete Del Neri, der versicherte, dass Juventus die Salzburger nicht auf die leichte Schulter nehmen wird. Der Salzburger Tormann Alexander Manninger, der von Del Neri bisher in allen drei Europa-League-Partien eingesetzt worden war, muss wegen einer Knöchelverletzung passen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel