vergrößernverkleinern
Zehn Tore in vier Meisterschaftsspielen © APA (epa)

Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid steht vor der ersten echten Bewährungsprobe in dieser Liga-Saison. Nachdem es der

Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid steht vor der ersten echten Bewährungsprobe in dieser Liga-Saison. Nachdem es der Spitzenreiter bisher zumeist nur mit Teams aus dem Mittelfeld oder der unteren Tabellenhälfte zu tun bekommen hatte, gastiert am Sonntag der Stadtrivale Atletico Madrid im Bernabeu-Stadion. Das "Weiße Ballett" setzt dabei vor allem auf die Topform von Cristiano Ronaldo.

In den jüngsten vier Meisterschaftspartien traf der Portugiese zehnmal. Die Gründe für diesen Erfolgslauf kann er sich selbst nicht ganz erklären. "Ich bin der Gleiche wie immer. Ich fühle mich gut, helfe der Mannschaft und die Mannschaft hilft mir", sagte Ronaldo. Sein Clubkollege Iker Casillas wertet das Auswärts-2:2 in der Champions League gegen den AC Milan als Moralinjektion für das Duell mit dem Stadtrivalen. "Wir haben in einem wichtigen Spiel eine Niederlage vermieden. In dieser Tonart wollen wir weitermachen", sagte der spanische Teamgoalie, dessen Mannschaft unter Trainer Jose Mourinho noch keines ihrer 14 Pflichtspiele verloren hat.

Der regierende Europa-League-Sieger Atletico hingegen liegt in der Tabelle nur auf Rang sechs und wartet schon seit 1999 auf einen Derbysieg. Außerdem sorgt sich Coach Quique Sanchez Flores um seinen Goalgetter Diego Forlan, der nach der WM unter den Erwartungen blieb. "Aber alle Spieler, die bei der WM stark waren, hatten danach bei ihren Vereinen Probleme. Damit haben wir gerechnet, und deswegen geben wir ihm auch genügend Zeit zum Regenerieren", sagte der Trainer.

Auf einen Punktgewinn von Atletico hofft vor allem der FC Barcelona, der in diesem Fall mit einem Auswärtssieg gegen Getafe die Spitze übernehmen würde. Bei den Katalanen ist Xavi zwar wieder einsatzfähig, die Achillessehnenprobleme des Weltmeisters sind aber noch immer nicht zur Gänze abgeklungen. "Er ist nicht bei 100 Prozent. Wir müssen uns besonders um ihn kümmern, denn er ist ein entscheidender Bestandteil unserer Mannschaft", sagte Barca-Verteidiger Gerard Pique.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel