vergrößernverkleinern
Van Bommel (l.), Müller und Co. in der Krise © APA (dpa/Archiv)

Der FSV Mainz 05 hat die vorübergehende Rückkehr an die Spitze der deutschen Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mainzer

Der FSV Mainz 05 hat die vorübergehende Rückkehr an die Spitze der deutschen Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mainzer unterlagen in der 11. Runde bei Freiburg 0:1 und kassierten damit die dritte Niederlage in vier Partien. Auch der FC Bayern wurde bei seiner Verfolgungsjagd gestoppt. Die Münchner kamen bei Schlusslicht Gladbach nur zu einem 3:3 und stecken weiter im Tabellenmittelfeld fest.

Vor 22.400 Zuschauern avancierte Freiburgs Papiss Demba Cisse mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 65. Minute zum Matchwinner für die Hausherren. Nach einem Zweikampf zwischen Niko Bungert und Oliver Barth hatte der Referee auf Elfer entschieden. Den insgesamt harmlosen Mainzern fiel in einer schwachen Partie darauf keine Antwort mehr ein. Beim FSV spielte Christian Fuchs durch, Andreas Ivanschitz kam unmittelbar nach dem Gegentor aufs Spielfeld.

Nach der elften Runde steckt Mainz damit in seiner ersten Krise und bleibt mit 24 Zählern Zweiter hinter Borussia Dortmund, die erst am Sonntag bei Hannover 96 antritt.

Nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen und starken Auftritten in Cup und Champions League ist der Aufwärtstrend auch beim FC Bayern vorerst einmal vorbei. Bereits nach fünf Minuten musste der Rekordmeister in Gladbach nach einer verunglückte Flanke von Patrick Herrmann (5.) das 0:1 einstecken. Durch den Ausgleich von Mario Gomez (11.) und ein Traumtor per Ferse von Bastian Schweinsteiger (40.) schlugen die Münchner zurück.

Schweinsteiger selbst hatte die Entscheidung auf dem Fuß, der Teamspieler scheiterte mit einem Foulelfmeter aber an der Stange (40.). Marco Reus (56.) und Igor de Camargo (60.) drehten die Partie zugunsten des Tabellenletzten binnen vier Minuten. Philipp Lahm (84.) vereitelte mit dem späten Ausgleich den zweiten Saisonsieg für die Borussia. David Alaba absolvierte ab der 81. Minute seinen ersten Liga-Saisoneinsatz für den FCB.

Weiter im Aufwind ist Eintracht Frankfurt nach dem 3:1 gegen den VfL Wolfsburg. Theofanis Gekas (26., 55./Elfmeter) traf zweimal, Ümit Korkmaz stand bei der Eintracht erneut nicht im Kader. Der Hamburger SV gewann gegen 1899 Hoffenheim (Ibertsberger auf der Bank) dank eines späten Siegestores von Mladen Petric (83.) mit 2:1. Der 1. FC Nürnberg bezwang den 1. FC Köln mit 3:1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel