vergrößernverkleinern
Björgen (Mitte) gewann bei den Damen © APA (epa)

Die vierfache norwegische Olympiasiegerin Marit Björgen und der schwedische Lokalmatador Marcus Hellner sind die ersten Sieger

Die vierfache norwegische Olympiasiegerin Marit Björgen und der schwedische Lokalmatador Marcus Hellner sind die ersten Sieger des am Samstag in Gällivare mit Skating-Rennen eröffneten Skilanglauf-Weltcups. Björgen setzte sich über 10 km durch, Hellner gewann vor dem Schweizer Dario Cologna über 15 km. Die Österreicher Katerina Smutna und Manuel Hirner kamen nur auf die Ränge 56 bzw. 59.

ÖSV-Trainer Heinz Mühlbacher war trotz Verpassens der angestrebten Weltcup-Punkte nicht unzufrieden, fühlen sich doch beide Athleten - noch - in der klassischen Technik wohler. "Kati hat viel im Skating gearbeitet,", meinte der Coach zu Smutna (+2:44,0 Minuten), "sie macht aber noch taktische Fehler. Und Manuel liegt nur zwei Minuten hinter dem Sieger." Der Zeitrückstand sei nicht so groß, schlechte Rennen seien es daher nicht gewesen. "Die Luft da oben ist eben dünn."

Beim nächstwöchigen Weltcup von Freitag bis Sonntag in Kuusamo stoßen die Sprinter Thomas Ebner und Markus Bader zur ÖSV-Mannschaft dazu. In Finnland stehen Klassik-Rennen im Sprint sowie über 10 km der Herren und 5 km der Damen auf dem Programm wie auch abermals Skating-Bewerbe über 15 bzw. 10 km.

Hellner hatte den Weltcup-Auftakt in seiner Heimat bereits 2008 gewonnen, als vorletzter der 104 gestarteten Athleten setzte er sich noch souverän an die Spitze. In Abwesenheit des gesundheitlich angeschlagenen Weltcup-Titelverteidigers Petter Northug belegte sein norwegischer Landsmann und Biathlon-Star Ole-Einar Björndalen Rang 25 (+1:08,0). Bei den Damen wurde die polnische Weltcup-Titelverteidigerin Justyna Kowalczyk nur Siebente (+1:15,9).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel