vergrößernverkleinern
Werder-Coach Schaaf bleibt im Sessel © APA (dpa)

Werder Bremen hängt in der deutschen Fußball-Bundesliga nach dem 0:4 gegen Schalke 04 in der Krisenschleife fest. Dennoch ist

Werder Bremen hängt in der deutschen Fußball-Bundesliga nach dem 0:4 gegen Schalke 04 in der Krisenschleife fest. Dennoch ist eine Trainerentlassung beim Verein von Sebastian Prödl und des derzeit verletzten Marko Arnautovic für Clubchef Klaus Allofs keine Überlegung wert. "Ich bin überzeugt, dass es keinen Besseren gibt, der so akribisch arbeitet", sagte Allofs am Sonntag.

"Mir gehen langsam die Worte aus. Wir waren bemüht, haben alles versucht und sind von Schalke in ihrem eigenen Stadion ausgekontert worden", sagte Prödl. Viel Zeit, um die Niederlage aus den Köpfen zu bekommen, bleibt den Bremern aber ohnehin nicht. Bereits am Mittwoch wartet in der Champions League mit Tottenham Hotspur auswärts ein harter Brocken. "Vielleicht tut es uns in der derzeitigen Situation sogar gut, wenn wir gegen ein Topteam spielen, gegen das uns momentan die wenigsten etwas zutrauen", meinte Prödl.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel