vergrößernverkleinern
Rummenigge denkt noch an den Meistertitel © APA (dpa/Archiv)

Karl-Heinz Rummenigge hat trotz 14 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund den erneuten Gewinn der deutschen

Karl-Heinz Rummenigge hat trotz 14 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Borussia Dortmund den erneuten Gewinn der deutschen Fußball-Meisterschaft noch nicht aufgegeben. "Ich bin nicht bereit, den Titel abzuschreiben", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München am Montag vor der Abreise des Rekordmeisters zum Champions-League-Spiel bei AS Roma. Er werde "bis zur letzten Patrone kämpfen".

Rummenigge widersprach damit indirekt seinem Sportdirektor Christian Nerlinger. "Es ist klar, dass man im Moment nicht über den Titel sprechen kann. Unser Hauptaugenmerk ist jetzt, uns direkt für die Champions League zu qualifizieren", meinte Nerlinger gegenüber der "Bild-"-Zeitung (Montagausgabe). Auch Platz zwei berechtigt zur direkten Teilnahme in der lukrativen "Königsklasse". 2012 wird das Finale der Champions League außerdem in Münchens Allianz Arena gespielt.

Bestätigen konnte Rummenigge, dass der FC Bayern Nationalspieler Bastian Schweinsteiger nicht vorzeitig ziehen lassen werde. Man sei nach wie vor "bestrebt", den am 30. Juni 2012 auslaufenden Vertrag mit dem 26-Jährigen in den kommenden Wochen oder Monaten zu verlängern. Schweinsteiger werde aber unabhängig vom Ausgang des Vertragspokers "nicht vor 2012 gehen", betonte Rummenigge.

Der Vorstandsvorsitzende pfiff damit auch Bayerns Trainer Louis van Gaal zurück. Der Niederländer hatte am vergangenen Freitag dafür plädiert, bei einem Scheitern der Vertragsgespräche Schweinsteiger am Saisonende zu verkaufen. Nur im Sommer 2011 könnte der Verein noch eine hohe Ablöse für den Nationalspieler erzielen. Dieses Geld könne man laut Van Gaal "nicht einfach ins Wasser kippen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel