vergrößernverkleinern
Spanische Medien zeigten Mourinho-Anweisungen © APA (epa)

Der Verdacht ist erheblich. Die beiden Real-Madrid-Stars Xabi Alonso und Sergio Ramos haben am Dienstagabend in der Schlussphase

Der Verdacht ist erheblich. Die beiden Real-Madrid-Stars Xabi Alonso und Sergio Ramos haben am Dienstagabend in der Schlussphase des ungefährdeten 4:0-Auswärtssieges in der Fußball-Champions-League gegen Ajax Amsterdam jeweils wegen Zeitschindens Gelb-Rote Karten kassiert - laut spanischen Medienberichten auf Anweisung ihres Trainers Jose Mourinho, um möglichen Sperren im Achtelfinale vorzubeugen.

Stattdessen muss das Duo nun lediglich im abschließenden Gruppenspiel gegen AJ Auxerre zuschauen. Dieses ist für Real bedeutungslos, stehen die Madrilenen doch bereits als Gruppensieger fest. Der europäische Verband (UEFA) prüfte am Mittwoch den Schiedsrichterbericht und wollte danach entscheiden, ob ein Verfahren eingeleitet wird. Sollten die beiden Spanier absichtlich gehandelt haben, läge unsportliches Verhalten vor.

"Wir haben noch kein Disziplinarverfahren eröffnet, weder gegen den 'Verein noch gegen einzelne Spieler", erklärte die UEFA am Mittwoch. "Wenn ein Verfahren nötig wird, dürfte dies in den nächsten zwei oder drei Tagen geschehen." Im Mittelpunkt der Kontroverse steht wieder einmal Mourinho, der sich nach Spielende im Fernsehen lautstark über die Ausschlüsse beschwert hatte.

"Alles nur Show", waren die spanischen Medien am Mittwoch einig. Die Sportzeitung "Marca" lieferte auf ihrer Website auch gleich Fotobeweise für das unsportliche Vorgehen. Die Bilder zeigen Mourinho am Spielfeldrand im Gespräch mit Mittelfeldspieler Xabi Alonso. An Außenverteidiger Sergio Ramos soll der Auftrag für den Platzverweis per "stiller Post" herangetragen worden sein.

Eine Serie von Pressefotos zeigt Mourinho, wie er Ersatzkeeper Jerzy Dudek hinter vorgehaltener Hand etwas zuflüstert. Dieser geht dann hinter das Tor und spricht während der Partie mit Torhüter Iker Casillas, der sich wenig später Ramos zur Brust nimmt. Sowohl der Trainer als auch die Real-Spieler bestritten die Medienberichte. Den Platz hatten die beiden Rot-Sünder aber ohne Proteste verlassen. Ramos hatte dem Referee sogar freundlich die Hand gegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel