vergrößernverkleinern
Zauner vom Pech verfolgt © APA (Gindl)

Der Steirer David Zauner ist am Mittwoch beim Abschlusstraining der österreichischen Skisprung-Mannschaft in Lillehammer zu

Der Steirer David Zauner ist am Mittwoch beim Abschlusstraining der österreichischen Skisprung-Mannschaft in Lillehammer zu Sturz gekommen und deshalb für den Weltcup-Auftakt am Wochenende in Kuusamo fraglich. Der 25-Jährige stürzte im Auslauf und klagte danach über starke Schmerzen im linken Knie.

Eine Bänderverletzung konnte im Krankenhaus von Lillehammer zwar ausgeschlossen werden, dennoch ist offen, ob er die Heimreise antreten muss. Darüber soll am Donnerstag kurz vor der Abreise nach Finnland entschieden werden.

Bereits im Vorjahr hatte sich Zauner zu Beginn der Saison verletzt. Damals erlitt der von den Nordischen Kombinierern zu den Spezialspringern gewechselte Eisenerzer beim Continentalcup in Rovaniemi einen Schlüsselbeinbruch und fiel bis Mitte Jänner aus. "Ich kann fast schon sagen, alle Jahre wieder. Mein Gefühl sagt mir, dass es diesmal nicht allzu schlimm ist. Ich befinde mich in einer genialen Form und hoffe natürlich, dass ich diese schon am kommenden Wochenende ausspielen darf", erklärte Zauner, der in seiner Premierensaison Platz 13 im Gesamtweltcup belegt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel