vergrößernverkleinern
Rücktrittsgerüchte um Trainer Ancelotti © APA (epa)

Chelseas Negativlauf in der heimischen Premier League soll am Wochenende ein Ende finden. Nach drei Niederlagen in den jüngsten

Chelseas Negativlauf in der heimischen Premier League soll am Wochenende ein Ende finden. Nach drei Niederlagen in den jüngsten vier Liga-Spielen haben die "Blues" ihren Vorsprung auf Verfolger Manchester United eingebüßt. Mitten in die Minikrise passten da auch Rücktrittsgerüchte um Trainer Ancelotti, der nach dem Rauswurf seines Co-Trainers einen Machtverlust beim aktuellen Meister befürchtete.

Ancelotti räumte inzwischen ein, keine Amtsmüdigkeit zu kennen. Mit einem 2:1 in der Champions League sammelte der von Verletzungen einiger Stammkräfte geschwächte Club aus London auch zumindest ein wenig Selbstvertrauen. Am Sonntag wartet nun auswärts der Zehnte Newcastle United auf Chelsea. Die nach 14 Runden punktgleichen "Red Devils" aus Manchester treten bereits am Samstag im Heimspiel gegen die Blackburn Rovers an.

Der Dritte Arsenal gastiert in Birmingham bei Aston Villa und musste vor dem Spiel unliebsame Nachrichten verkünden. Kapitän Cesc Fabregas fehlt den "Gunners" verletzungsbedingt für die kommenden zwei Wochen, Emmanuel Eboue muss einen Monat pausieren. Erzrivale Tottenham empfängt erst Sonntagabend Liverpool und will bei derzeit sechs Zählern Rückstand auf Chelsea den Anschluss an die Top-Drei nicht verlieren.

Ganz andere Sorgen hat Paul Scharner, der mit seinem Club West Bromwich Albion (16.) im Kampf um den Klassenerhalt am Samstag auswärts auf Everton (14.) trifft. Ein Erfolg in Liverpool gegen einen unmittelbaren Konkurrenten könnte am Ende doppelt zählen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel