vergrößernverkleinern
13 Millionen Euro teurer Komplex © APA (Lanxx)

Die neue Schladminger Talstation, der "Planet-Planai", ist am Freitagabend bei der offiziellen Eröffnung von den ersten Gästen

Die neue Schladminger Talstation, der "Planet-Planai", ist am Freitagabend bei der offiziellen Eröffnung von den ersten Gästen "besiedelt" worden. Landeshauptmann Franz Voves und sein Stellvertreter Hermann Schützenhöfer ließen sich durch den 13 Mio. Euro teuren Komplex führen, der seit April gebaut wurde und als das Herzstück für die Ski WM 2013 gilt, so die Verantwortlichen.

Das neue Talstationsgebäude der Planai-Seilbahnen wurde vom Architekturbüro Hofrichter-Ritter in Form eines "Loops", dessen Vorbild ein zusammengefaltetes Blatt Papier war, geplant. Innerhalb dieses Loops entstanden drei miteinander verbundene Gebäudekomplexe: Im südlichsten Teil in der Nähe des Zielhangs ist das Hauptquartier der Planai beheimatet, im Mittelteil stehen Büroräume für den Wintersportverein Schladming, den ÖSV und die FIS zur Verfügung und der nördlichste Teil mit rund 1.000 Quadratmeter Glasfassade gilt als Gästebereich.

Besucher haben im neuen Talstationsgebäude den Vorteil des "One-Stop-Shop"-Prinzips. Das heißt, alles was der Gast braucht - von der Hotelbuchung bis zum Skiverleih und der Liftkarte - kann ab sofort an einer Stelle eingeholt werden. Auch an die Fernsehübertragungen für die Ski-Weltmeisterschaft 2013 wurde bereits gedacht: Ein WM-Studio mit Glasfassade und Blick auf das Ziel haben die Planer installiert. Rund eine Million Alpin- und Wandersportler wird der "Planet-Planai" pro Jahr aufnehmen. Vier Aufzüge, zwei Rolltreppen in der Seilbahnhalle, 27 Sanitäreinheiten und die beiden Gastronomieprojekte "Ski Rock Cafe" und Schirmbar "Manege" werden den Gästen geboten.

Der Abriss der alten Talstation, die 1985 gebaut worden war, sowie die Errichtung des neuen Komplexes brachten die Bauleute innerhalb von nur 220 Tagen über die Bühne. Rund 80 Prozent des Auftragsvolumens wurde an steirische Betriebe vergeben. Pünktlich zur Eröffnung am Freitag erreichten übrigens Schladming und die Planai vom Westen her Schneefälle.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel