vergrößernverkleinern
Albrecht gibt sich noch Zeit © APA (Neubauer)

Der Schweizer Daniel Albrecht verzichtet auf die Ski-Weltcup-Rennen am Samstag (Abfahrt) und Sonntag (Super-G) in Lake Louise.

Der Schweizer Daniel Albrecht verzichtet auf die Ski-Weltcup-Rennen am Samstag (Abfahrt) und Sonntag (Super-G) in Lake Louise. Der 2009 in Kitzbühel ins Koma gestürzte Schweizer hat die beiden Abfahrts-Trainings in Kanada absolviert, hat sich nun aber gegen einen Start entschieden.

Der 27-jährige ehemalige Super-Kombinations-Weltmeister (2007) erreichte am Freitag im Training mit 4,37 Sekunden Rückstand auf den Schnellsten Klaus Kröll aus Österreich Rang 69. Am Mittwoch hatte Albrecht seine erste offizielle Trainingsfahrt seit seinem Horror-Unfall absolviert, dabei hatte er über sechs Sekunden auf den erstplatzierten Norweger Aksel Lund Svindal verloren.

"Nach einer Diskussion mit meinen Trainern und dem Videostudium des Trainingslaufs habe ich eingesehen, dass das Rennen hier für mich zu früh kommen würde", meinte Albrecht nach dem Gespräch mit dem Chef-Verantwortlichen Martin Rufener und dem österreichischen Gruppentrainer Sepp Brunner. "Albrecht hat sich in den beiden Abfahrts-Trainings hervorragend präsentiert und eine Leistung gebracht, die ich ihm nicht zugetraut hätte. Aber er musste doch einsehen, dass es kaum für die Top 30 gereicht hätte. So macht die Rückkehr noch keinen Sinn", sagte Brunner.

"Der Kurs ist sehr eisig und herausfordernd in diesem Jahr. Ich hätte sehr viel Risiko auf mich genommen, und das ohne Garantie auf Weltcup-Punkte", erklärte auch Albrecht, der mit seinem Comeback dennoch sehr glücklich war: "Ich bin sehr zufrieden mit meinen Trainingsleistungen hier in Lake Louise. Es war sehr aufregend, nicht mehr als Tourist, sondern als Rennfahrer zurück zu sein." Sein erstes Weltcup-Rennen nach dem Unfall wird Albrecht somit frühestens kommende Woche am Sonntag beim Riesentorlauf in Beaver Creek bestreiten. Albrecht flog noch am Samstag zusammen mit Brunner von Kanada in die USA nach Colorado, wo zu Wochenbeginn in Aspen zwei Nor-Am-Riesenslaloms mit Weltcup-Besetzung stattfinden. Dort wird Albrecht als Vorläufer eingesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel