vergrößernverkleinern
Muratovic rettete den Grazern einen Punkt © APA (Pessenlehner)

Der SK Sturm Graz hat am Samstag in der Fußball-Bundesliga nur ein schmeichelhaftes 1:1-(0:1)-Auswärtsremis gegen den SV

Der SK Sturm Graz hat am Samstag in der Fußball-Bundesliga nur ein schmeichelhaftes 1:1-(0:1)-Auswärtsremis gegen den SV Mattersburg erreicht. Nachdem Doleschal die Gastgeber in der 39. Minute verdient in Führung gebracht hatte, gelang dem über weite Strecken enttäuschenden Tabellenzweiten durch den eingewechselten Muratovic in der 80. Minute nur noch der Ausgleich.

Damit wuchs der Rückstand auf Spitzenreiter Ried auf vier Punkte an. Die Mattersburger wiederum vergrößerten den Vorsprung auf Schlusslicht LASK auf drei Zähler.

Dabei hatte es lange danach ausgesehen, als ob der Polster auf den Abstiegsplatz noch größer werden könnte. Während die Foda-Elf mit Ausnahme der letzten zehn Minuten weder spielerisch noch kämpferisch auch nur ansatzweise überzeugen konnte, boten die Burgenländer vor 3.200 Zuschauern ihre möglicherweise beste Saisonleistung, die letztlich mit einem Punkt belohnt wurde.

Nach einer ereignislosen ersten halben Stunde übernahmen die Mattersburger das Kommando und sorgten in der 35. Minute erstmals für Gefahr, als ein Volley von Bürger in den Armen von Sturm-Goalie Gratzei landete. Vier Minuten später sahen Pürcher und Kainz zu, wie Doleschal in den Strafraum marschierte. Der Mittelfeldspieler bedankte sich mit einem von Schildenfeld leicht abgefälschten Schuss unter die Latte - es war dies der erste Treffer der Burgenländer gegen Sturm nach sieben Partien.

Mattersburg blieb am Drücker und fand durch Farkas (43./Gratzei parierte) und Bürger (49./Weitschuss daneben) weitere Möglichkeiten vor. An der Sturm-Misere änderte sich trotz der Hereinnahmen von Salmutter und Muratovic in der 46. Minute zunächst nichts. Die einzige auch nur halbwegs vielversprechende Chance für die Gäste entstand vorerst durch eine Unsicherheit von SVM-Goalie Borenitsch nach einer Freistoßflanke (59.), auch das Tor hatten die Gäste einem Fehler zu verdanken.

Höller ließ sich vom eingewechselten Haas den Ball abluchsen und der Oldie ferselte zu Muratovic, der zum 1:1 einschoss. Erst danach zeigten sich die Grazer von ihren besseren Seite und kamen bei Chancen von Schildenfeld (86.) und Hölzl (88.) sogar noch dem Sieg nahe. So blieb aber immerhin die Serie von Sturm bestehen, gegen Mattersburg seit nunmehr 15 Partien keine Niederlage kassiert zu haben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel