vergrößernverkleinern
Vergabeprozess von Korruptionsaffären überschattet © APA (epa)

Der Weltfußball-Verband FIFA vergibt am Donnerstag die WM-Endrunden 2018 und 2022. Für das Turnier in knapp acht Jahren

Der Weltfußball-Verband FIFA vergibt am Donnerstag die WM-Endrunden 2018 und 2022. Für das Turnier in knapp acht Jahren bewerben sich England, Spanien/Portugal, Russland und Niederlande/Belgien. Als Ausrichter der WM 2022 kommen die USA, Australien, Südkorea, Katar und Japan infrage.

Die FIFA wird die Entscheidung um zirka 16.00 Uhr in ihrem Hauptquartier in Zürich bekanntgeben. Der Vergabeprozess wurde in den vergangenen Wochen immer wieder von Korruptionsaffären überschattet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel