vergrößernverkleinern
Gottwald von Temperaturen nicht beunruhigt © APA (epa)

Nach den großartigen Erfolgen beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo, wo Felix Gottwald siegte, möchten Österreichs Nordische

Nach den großartigen Erfolgen beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo, wo Felix Gottwald siegte, möchten Österreichs Nordische Kombinierer in Lillehammer nachlegen. "Lillehammer ist ein Traditionsort, an dem meine ersten Olympischen Spiele stattfanden. Mir persönlich liegen die Anlagen hier - ich hab' mir für das Wochenende einiges vorgenommen", gab Mario Stecher vor den beiden Bewerben zu Protokoll.

Die Anreise nach Lillehammer verlief jedoch alles andere denn problemlos. Das Mietauto streikte am Weg von Kuusamo nach Norwegen, und am Donnerstag wurden aufgrund des Schneechaos in Deutschland Flüge verpasst, weshalb einige der Athleten das Hotel erst um 2.30 Uhr in der Früh erreichten. "Das bringt uns nicht aus der Ruhe. Wir sind sehr gut vorbereitet und haben hier das Schneetraining vor dem Weltcupauftakt absolviert. Wir wissen also was uns erwartet und gehen mit Freude in das Wochenende", blickte ÖSV-Cheftrainer Baard Jörgen Elden Lillehammer sehr zuversichtlich entgegen.

Lediglich die Temperaturen von teilweise mehr als 20 Grad minus könnten zum Spielverderber werden. Gottwald beunruhigt dieser Umstand aber nicht. "Wir sind die Temperaturen mittlerweile gewohnt und wissen, welche Bekleidung notwendig ist, um bei diesen Bedingungen ideal ausgerüstet zu sein. Mir gefällt es, schließlich betreiben wir eine Wintersportart", meinte der Salzburger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel