vergrößernverkleinern
Harniks 1:1 brachte den Endstand © APA (epa/Archiv)

Borussia Dortmund steht vorzeitig als Herbstmeister der deutschen Fußball-Bundesliga fest. Verfolger Mainz verlor mit 1:2 in

Borussia Dortmund steht vorzeitig als Herbstmeister der deutschen Fußball-Bundesliga fest. Verfolger Mainz verlor mit 1:2 in Frankfurt und liegt damit zwei Spieltage vor Ende der Hinrunde sieben Punkte zurück. Martin Harnik traf beim 1:1 Stuttgarts gegen Hoffenheim, Werder Bremen spielte 0:0 gegen Wolfsburg. Der HSV verlor beim SC Freiburg 0:1, Gladbach bleibt durch ein 1:2 gegen Hannover Letzter.

Der BVB durfte damit bereits vor seinem Spiel beim 1. FC Nürnberg am Sonntag über den inoffiziellen Titel jubeln. Ein verwandelter Elfmeter zum 13. Saisontor von Theofanis Gekas (84.) brachte Mainz um die Chance, die Dortmunder noch vor der Winterpause unter Druck setzen zu können. Jan Kirchhoff sollte den Ball zuvor mit der Hand gespielt haben. Marco Russ (35.) hatte Frankfurt in der ersten Hälfte mit einem schönem Seitfallzieher in Führung gebracht, Andre Schürrle erzielte per Foulelfmeter (42.) den zwischenzeitlichen Ausgleich - Christian Fuchs spielte durch, Andreas Ivanschitz verfolgte das Geschehen von der Bank aus.

Stuttgart nutzte gegen Hoffenheim seine Überzahl nicht und verpasste den Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Harnik (34.) hatte per Kopf die Führung der Kraichgauer durch Sejad Salihovic (10.) ausgeglichen. Nach dem Platzverweis für Isaac Vorsah (41.), der Christian Gentner geschlagen haben soll, präsentierte sich der VfB zu einfallslos, Harnik vergab in der Schlussphase neuerlich per Kopf die große Chance auf die Führung.

Bremen und Wolfsburg erzielten selbst unbedrängt aus elf Metern keinen Treffer. Zunächst hatte "Wölfe"-Schlussmann Diego Benaglio einen Strafstoß von Torsten Frings (74.) an die Latte gelenkt, drei Minuten später donnerte Edin Dzeko seinen Elfmeter über das Bremer Tor. Glück auch für Sebastian Prödl, der mit einer eigentlich harmlosen Berührung den Elferpfiff herbeigeführt hatte. Arnautovic mühte sich als einzige Spitze, konnte sich aber nur selten durchsetzen und vergab in der 83. Minute die beste Chance. Es gab allerdings auch nur wenig Anspiele für den Österreicher, der überdies oft im Abseits stand. Nach dem müden torlosen Unentschieden bleiben beide Krisen-Nordclubs im Mittelfeld der Tabelle.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel