vergrößernverkleinern
Führungstreffer für die Bullen durch Mendes © APA (Krugfoto)

Der Fußball-Bundesliga-Schlager zwischen Red Bull Salzburg und Austria hat am Samstag mit einem für die Gastgeber

Der Fußball-Bundesliga-Schlager zwischen Red Bull Salzburg und Austria hat am Samstag mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften 1:1 (1:0) geendet. Mendes hatte den Titelverteidiger in der 28. Minute in Führung gebracht, Dragovic gelang in der 86. Minute noch der hochverdiente Ausgleich für die Wiener, die zuvor eine Vielzahl an Chancen ausgelassen hatten.

Die Austria liegt damit weiterhin einen Punkt hinter den "Bullen" auf Rang vier. Vor nur 5.500 Zuschauern in Wals-Siezenheim (neuer Minusrekord) wäre für die Violetten noch mehr drinnen gewesen, obwohl die Hausherren in der Anfangsphase mehr vom Spiel hatten. Erstmals wurden die Salzburger durch Fehlschüsse von Jantscher (19.) und Wallner (21.) gefährlich, der Führungstreffer entsprang dann einer Unachtsamkeit in der Austria-Abwehr.

In der 28. Minute misslang ein Abschlag von Dragovic, Wallner schupfte den Ball auf Mendes, und der Niederländer traf aus kurzer Distanz zum 1:0. Die bis dahin harmlosen Gäste legten einen Gang zu und kamen noch vor der Pause zu drei guten Ausgleichschancen: In der 36. Minute lenkte Tremmel einen Baumgartlinger-Schuss mit den Fingerspitzen über die Latte, in der 39. Minute scheiterte Linz mit einem Volley am Salzburger Keeper, und kurz vor der Pause schoss der ÖFB-Stürmer aus aussichtsreicher Position über das Tor.

Diesen Schwung nahmen die "Veilchen" auch in die zweite Hälfte mit. Immer wieder ließ die Daxbacher-Truppe den Gegner mit technisch feinem Kurzpassspiel schlecht aussehen und erarbeitete sich einige Möglichkeiten, die jedoch zum Teil fahrlässig ausgelassen wurden. Linz jagte den Ball aus wenigen Metern über die Latte (55.), Dragovic zielte am langen Eck vorbei (59.) und hatte mit einem Lattenschuss Pech (62.).

In der 86. Minute war Dragovic aber doch noch der Ausgleich vergönnt. Nach Vorarbeit des eingewechselten Gorgon zog der Nationalteam-Verteidiger in den Strafraum und vollstreckte sehenswert mit dem Außenrist ins Kreuzeck. In der 93. Minute hatte Tadic den möglichen Austria-Sieg auf dem Fuß, scheiterte aber an Tremmel, dem einzigen starken Salzburger an diesem Abend. Von den Mozartstädtern war in der zweiten Hälfte in der Offensive praktisch nichts zu sehen - außer in der 70. Minute, als Jantscher nach einer Attacke von Baumgartlinger im Strafraum wohl zu recht Elfmeter reklamierte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel