vergrößernverkleinern
Rapid in der Zuschauergunst vorn © APA (Archiv/Gruber)

Die österreichische Fußball-Bundesliga hat in der ersten Saisonhälfte ein leichtes Zuschauerplus von 0,2 Prozent im Vergleich

Die österreichische Fußball-Bundesliga hat in der ersten Saisonhälfte ein leichtes Zuschauerplus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet. Zu den 90 Spielen der bisherigen 18 Runden kamen 742.441 Besucher in die Stadien, was einem Schnitt von 8.249 Fans entspricht. Die meisten Anhänger lockte Rapid an mit gesamt 144.395 Zusehern. Das bedeutet einen Schnitt von 16.044.

Dahinter folgen Sturm Graz (104.558/11.618) und Salzburg (104.082/11.565). Rang vier in dieser Wertung sicherte sich Aufsteiger Wacker Innsbruck (98.039/10.892), ohne den der minimale Anstieg nicht möglich gewesen wäre. Denn die meisten Clubs sanken in der Publikumsgunst in Relation zur Hinrunde der vergangenen Saison, die Bundesliga machte diesbezüglich aber keine Vergleichszahlen publik.

Nimmt man die von der Liga nach dem letzten Spiel vor der Winterpause 2009 (nach insgesamt 95 Partien) veröffentlichte Statistik als Maßstab, dann gab es bei sieben Clubs einen Zuschauerrückgang. Zugelegt haben demnach nur Rapid und Austria, Wacker war damals noch in der Ersten Liga engagiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel