vergrößernverkleinern
30.000 Euro muss er zahlen © APA (Archiv/epa)

Europas Fußballverband UEFA hat die Disziplinarstrafen gegen Real Madrid und Trainer Jose Mourinho nach dem Einspruch des

Europas Fußballverband UEFA hat die Disziplinarstrafen gegen Real Madrid und Trainer Jose Mourinho nach dem Einspruch des Vereins am Montag leicht herabgesetzt. Der Portugiese war ursprünglich für ein Champions-League-Spiel sowie ein weiteres auf Bewährung gesperrt worden, Letzteres wurde nun zurückgenommen. Auch die Geldstrafe für den Coach wurde von 40.000 auf 30.000 Euro herabgesetzt.

Der Club selbst muss nun 100.000 anstatt 120.000 Euro Pönale leisten. Grund für die UEFA-Maßnahmen war das Handeln Mourinhos im Spiel gegen Ajax Amsterdam (4:0), in dem er seine Spieler Xabi Alonso und Sergio Ramos offensichtlich dazu angewiesen hatte, sich Gelbe Karten zu holen, um weiteren Sperren zu entgehen. Die von der Kontroll- und Disziplinarkammer verhängten Geldstrafen gegen Alonso und Ramos (je 20.000 Euro), Iker Casillas (10.000 Euro) und Jerzy Dudek (5.000) haben aber weiterhin Bestand. Außerdem bleiben Alonso und Ramos gemäß des ersten Urteils für ein Spiel gesperrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel