vergrößernverkleinern
Anautovic mit sehenswertem Treffer für Werder © APA (epa)

Mit zwei rot-weiß-roten Toren sind die Dienstagspiele der letzten Runde der Gruppenphase der Fußball-Champions-League zu Ende

Mit zwei rot-weiß-roten Toren sind die Dienstagspiele der letzten Runde der Gruppenphase der Fußball-Champions-League zu Ende gegangen. Sebastian Prödl mit seinem ersten Treffer in der Königsklasse und Marko Arnautovic schossen Werder Bremen gemeinsam mit Claudio Pizarro zum 3:0 über Titelverteidiger Inter Mailand und sorgten so für den ehrenhaften Abschied der bereits ausgeschiedenen Deutschen.

Werder, dessen Aus als Letzter der Gruppe A schon vor der Partie festgestanden war, untermauerte mit dem 3:0 und dem ersten CL-Sieg in der laufenden Saison gegen Inter seinen Aufwärtstrend, kam gegen eine leicht abgespeckte und lustlose Gästeelf ohne Lucio, Wesley Sneijder und Diego Milito aber erst langsam in Fahrt. In der 39. Minute wurde die Überlegenheit der Hausherren schließlich belohnt, Prödl stieg nach einem Eckball von Kapitän Torsten Frings höher als die Inter-Defensive und köpfelte zum 1:0 ein.

Technisch feiner ging sein ÖFB-Teamkollege Arnautovic beim 2:0 bald nach Wiederbeginn zu Werke: Eine präzise Almeida-Vorlage übernahm der 21-Jährige im Lauf volley und knallte den Ball unhaltbar für Goalie Orlandoni aus rund sechs Metern ins linke Eck (49.). Werder spielte in der Folge fast nach Lust und Laune zahlreiche weitere Chancen heraus. Nachdem u.a. auch Arnautovic eine gute Möglichkeit vergeben hatte (63.), machte Pizarro kurz vor dem Ende den 3:0-Endstand perfekt (88.).

Mark Janko spielte beim Heim-3:3 (1:1) seines Clubs Twente Enschede (ohne Michael Schimpelsberger) gegen Tottenham bis zur 73. Minute, blieb aber neuerlich ohne CL-Treffer. Die Niederländer waren schon zuvor als Gruppendritte festgestanden. Tottenham kam als Poolsieger gemeinsam mit Inter weiter. Das letzte in den Gruppen A bis D zu vergebende Achtelfinal-Ticket ging indes an den FC Kopenhagen, der in der Gruppe D zu Hause gegen Panathinaikos Athen einen souveränen 3:1-Erfolg feierte und erstmals aus der Gruppenphase aufstieg - hinter dem FC Barcelona, der im heimischen Nou-Camp-Stadion durch Treffer von Fontas und Victor Vazquez mit einem 2:0-Sieg Rubin Kasans kleine Hoffnungen auf ein Weiterkommen zerstörte.

In Gruppe B hatte Salzburgs Quali-Bezwinger Hapoel Tel Aviv im Kampf um den Umstieg in die Europa League das Nachsehen gegen Benfica Lissabon. Den Portugiesen reichte die 1:2-Heimniederlage gegen Schalke 04, die Israelis zogen nach einer 2:1-Führung in Lyon erst durch ein spätes Gegentor in der 88. Minute den Kürzeren. Schalke und Lyon kamen weiter. In Gruppe C kassierte Manchester United beim 1:1 (0:1) gegen Valencia zwar das erste Tor der laufenden CL-Saison, war aber schon vorher ebenso wie die Spanier weiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel