vergrößernverkleinern
Rennen wurde vom Winde verweht © APA (Archiv/epa)

Starker Wind hat eine Durchführung des Weltcup-Super-G der Damen am Samstag in St. Moritz unmöglich gemacht. Das Rennen wurde

Starker Wind hat eine Durchführung des Weltcup-Super-G der Damen am Samstag in St. Moritz unmöglich gemacht. Das Rennen wurde zunächst eine Stunde verschoben und dann nach sechs Läuferinnen abgebrochen. Ob der Super-G für Montag neu angesetzt wird, wird abhängig von der Wettersituation bis zum Team Captains Meeting am Samstagabend entschieden. Ansonsten ist ein Nachtrag in Val d'Isere geplant.

Drei der sechs gestarteten Athletinnen, darunter die Österreicherin Regina Mader, waren ausgeschieden. Sie scheiterten allerdings nicht an den Witterungs-Bedingungen, sondern nach einem Sprung, als sie das nächste Tor nicht mehr korrekt passierten. Am Sonntag steht in St. Moritz ein Riesentorlauf auf dem Programm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel