vergrößernverkleinern
Olsson ist ein Multitalent © APA (Archiv/epa)

Jon Olsson ist ein außergewöhnlicher Wintersportler. Der Snowboarder, Freestyler und mehrfache X-Games-Medaillengewinner aus

Jon Olsson ist ein außergewöhnlicher Wintersportler. Der Snowboarder, Freestyler und mehrfache X-Games-Medaillengewinner aus Schweden hat am Samstag beim Riesentorlauf in Val d'Isere mit 28 Jahren sein Debüt im Alpin-Weltcup gegeben und plant, 2014 bei Olympia in Sotschi zu starten. Grund für den späten Weltcup-Einstieg des Bruders von Abfahrer Hans Olsson ist eine Wette.

Mit Landsmann und Ex-Weltmeister Jens Byggmark hatte Olsson seinerzeit mehrere tausend Euro gewettet, dass er es ins schwedische Olympia-Team 2010 schaffen würde. Dabei war Olsson zuletzt eher in der Big-Air-Szene unterwegs und hatte dabei Sprünge wie den "Känguru-Flip" erfunden.

Um die Wette zu gewinnen, musste er sich zunächst über Europacuprennen die nötigen FIS-Punkte holen. Dazu bestritt Jon des öfteren an einem Tag sogar mehrere unterschiedliche Disziplinen. Mittlerweile ist er aber hinter Markus Larsson und Matts Olsson drittbester schwedischer Riesentorläufer.

Vergangene Woche schließlich bekam Olsson vom schwedischen Verband die Aufforderung, sich für Val d'Isere bereit zu halten. Zwar schied er dann am Samstag mit Startnummer 53 bereits im ersten Durchgang aus, gab sich aber dennoch zuversichtlich. "Es ist noch ein weiter Weg. Aber ich habe immer an das geglaubt, was ich mache", hat der Wintersport-Allrounder Olympia 2014 weiter fest im Visier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel