vergrößernverkleinern
Teamspieler Dag bei Besiktas derzeit verletzt © APA (Archiv/Jäger)

Der SK Rapid bekommt es zum Abschluss der Gruppenphase in der Fußball-Europa-League mit einem stark ersatzgeschwächten Gegner

Der SK Rapid bekommt es zum Abschluss der Gruppenphase in der Fußball-Europa-League mit einem stark ersatzgeschwächten Gegner zu tun. Bei Besiktas fehlen in der Partie am Mittwoch in Istanbul neben dem ÖFB-Teamspieler Ekrem Dag auch viele weitere Kicker wie Bobo, der Torschütze zum 2:1-Siegestor der Türken in Wien, Ricardo Quaresma, Matteo Ferrari, Tomas Sivok oder Mert Nobre.

"Wir haben derzeit nur noch 15 Feldspieler zur Verfügung, deswegen waren zuletzt auch immer drei, vier Amateure dabei", erklärte Dag, der wegen einer Zehenverletzung noch rund zwei Wochen pausieren muss und in der Verletztenmisere auch den Grund für das schlechte Abschneiden in der Meisterschaft sieht. Nach dem 0:2 gegen Eskisehirspor am Freitag liegt der aktuelle Tabellenfünfte schon zwölf Punkte hinter Spitzenreiter Trabzonspor.

"Wegen der vielen Verletzten haben die Fans ein bisschen Verständnis dafür, aber zufrieden sind sie trotzdem nicht. Der Druck ist immer groß, nicht nur auf den Trainer Bernd Schuster, auch auf alle Spieler", meinte der Außenverteidiger.

Deswegen wird der deutsche Coach gegen Rapid laut Dag wohl auf allzu große Experimente verzichten, obwohl der Aufstieg ins Sechzehntelfinale schon fixiert ist. "Vielleicht schont er ein, zwei Spieler, mehr geht derzeit gar nicht. Außerdem ist es im Hinblick auf die Liga für unser Selbstvertrauen wichtig, dass wir gewinnen."

Auf die leichte Schulter werde Besiktas die Partie sicher nicht nehmen. "Auch wenn wir schon weitergekommen sind - wir wollen unbedingt siegen, auch wenn es nicht einfach wird, weil so viele Leute fehlen", erklärte Dag. Dabei sein wird auf jeden Fall Ex-Real-Madrid-Star Guti, dem in der Vorwoche aufgrund eines Autounfalles mit 2,71 Promille die Schlagzeilen gehörten. "Innerhalb der Mannschaft war das überhaupt kein Thema, nur in den Zeitungen", beteuerte der Österreicher.

Nach den Angaben von Dag muss Rapid nicht nur wegen der derzeit tiefen Temperaturen in Istanbul keinen Hexenkessel im Inönü-Stadion befürchten. "Es werden vielleicht 20.000 bis 25.000 Zuschauer kommen, und die Stimmung wird nicht so sein wie normalerweise. Denn der Druck ist draußen, weil wir schon qualifiziert sind."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel