vergrößernverkleinern
Für Zweitplatzierte wie Inter wird es schwer © APA (epa)

Freitag ist Lostag in Europa. In Nyon werden ab 12.00 Uhr nicht nur die Achtelfinal-Paarungen der Fußball-Champions-League,

Freitag ist Lostag in Europa. In Nyon werden ab 12.00 Uhr nicht nur die Achtelfinal-Paarungen der Fußball-Champions-League, sondern auch die ersten beiden K.o.-Runden der Europa League ausgelost. Diese gehen allerdings ohne österreichische Beteiligung in Szene. David Alaba darf mit Bayern München als einziger ÖFB-Spieler auf weitere Einsätze in der Königsklasse hoffen.

Dafür wartet Europas Elite in der Champions League auf die nächsten Gegner. Titelverteidiger Inter Mailand, dem AC Milan oder Arsenal, die die Gruppenphase jeweils nur auf Platz zwei beendet haben, stehen Duelle mit anderen Topclubs bevor. Die Gruppensieger und damit mögliche Gegner sind Tottenham Hotspur, Schalke 04, Manchester United, der FC Barcelona, Bayern München, Chelsea, Real Madrid und Schachtjor Donezk.

Teams aus demselben Landesverband dürfen nicht gegeneinander gelost werden - genauso wie Clubs, die bereits in der Gruppenphase aufeinandergetroffen sind. "Im Grunde genommen ist es egal, gegen wen wir spielen", erklärte Manchester-United-Trainer Alex Ferguson. "Wichtig ist, dass wir in Form sind und nicht zu viele Ausfälle haben." Gespielt wird am 15./16. und 22./23. Februar 2011 (Hinspiele) sowie am 8./9. und 15./16. März 2011 (Rückspiele). Die Gruppenzweiten bestreiten das Hinspiel jeweils zu Hause.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel