vergrößernverkleinern
Nach 1:1 bei Bayer Leverkusen © APA (dpa)

Titelverteidiger Atletico Madrid ist bereits nach der Gruppenphase der Europa League ausgeschieden. Die Spanier kamen am

Titelverteidiger Atletico Madrid ist bereits nach der Gruppenphase der Europa League ausgeschieden. Die Spanier kamen am Donnerstag am sechsten und letzten Spieltag der Gruppe B bei Pool-Sieger Bayer Leverkusen nicht über 1:1 hinaus. Damit landeten sie hinter den Deutschen und Aris Saloniki, das zum Abschluss Rosenborg Trondheim zuhause 2:0 besiegte, nur auf dem dritten Rang der Abschlusstabelle.

Neben Saloniki sicherte sich auch Lille noch das Ticket für die Runde der letzten 32. Im einzigen Direktduell um den Einzug in die K.o.-Phase siegte der Leader der französischen Ligue 1 gegen den belgischen Cupsieger Gent klar 3:0 und landete damit noch auf dem zweiten Platz hinter Sporting Lissabon in der Gruppe C. Der letzte freie Sechzehntelfinalplatz ging in der Gruppe G an Anderlecht nach einem 2:0-Heimsieg über Hajduk Split, da der bisherige Tabellenzweite AEK Athen im Parallelspiel zu Hause gegen Pool-Sieger Zenit St. Petersburg 0:3 verlor.

Neben Atletico Madrid erwischte es noch einen weiteren großen Namen: Juventus Turin kam in der Salzburg-Gruppe A auch im sechsten Match beim 1:1 im Heimspiel gegen Manchester City nicht über ein 1:1 hinaus. Die ungeschlagenen Italiener, bei denen Alexander Manninger erneut im Tor stand, waren aber schon vor dem letzten Spieltag ausgeschieden gewesen.

Manninger war am Donnerstagabend der einzige Österreicher im Europa-League-Einsatz. Gruppe-H-Gewinner VfB Stuttgart schonte Martin Harnik bereits im Hinblick auf das Liga-Heimspiel am Sonntagabend gegen Rekordmeister Bayern München. Auch ohne den ÖFB-Teamstürmer feierten die Schwaben, die in der Bundesliga nach 16 Runden nur Vorletzter sind, beim Trainer-Debüt von Bruno Labbadia einen ungefährdeten 5:1-Erfolg über Odense. "Ich habe einen sehr guten Eindruck vom neuen Trainer", erklärte Harnik in der Pause des Spiels. "Wir müssen jetzt schauen, dass wir aus der Misere rauskommen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel