vergrößernverkleinern
Der Formel-1-Boss hält nun 62 Prozent © APA (Archiv/epa)

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist neuer Mehrheitseigentümer des englischen Traditionsclubs und Zweitligisten Queens Park

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone ist neuer Mehrheitseigentümer des englischen Traditionsclubs und Zweitligisten Queens Park Rangers. Der 80-Jährige erwarb die restlichen Anteile seines Freundes und Ex-Renault-Teamchefs Flavio Briatore, der sich im September 2007 gemeinsam mit Ecclestone für rund 21 Mio. Euro bei den Rangers eingekauft hatte, im Februar aber als Vereinspräsident zurückgetreten war.

"Wir ändern nichts, sondern räumen nur ein bisschen auf", sagte Ecclestone, der nun rund 62 Prozent am Club hält. "Wir müssen für den Fall, dass wir aufsteigen, gerüstet sein." Die West-Londoner, an denen auch der indische Stahlmagnat Lakshmi Mittal wesentliche Anteile hält, führen die Tabelle derzeit an und hoffen auf die Rückkehr in die Premier League, aus der sie 1996 abgestiegen waren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel