vergrößernverkleinern
Der Schweizer ist Topform © APA (epa)

Der Schweizer Dario Cologna hat am Donnerstag große Schritte in Richtung seines zweiten Gesamtsieges bei der Tour de Ski der

Der Schweizer Dario Cologna hat am Donnerstag große Schritte in Richtung seines zweiten Gesamtsieges bei der Tour de Ski der Langläufer getan. Der 15-km-Olympiasieger baute am Donnerstag auf der sechsten und längsten Tour-Etappe von Cortina d'Ampezzo nach Toblach (36 km) seinen Vorsprung auf mehr als eine Minute aus. Bei den Damen muss Justyna Kowalczyk (POL) hart um die Titelverteidigung kämpfen.

Cologna, der Gesamtsieger von 2009, siegte solo und führt nun 1:06 Minuten vor dem ebenfalls stets alleine laufenden Schweden Marcus Hellner, der etwas an Boden gutmachte. Norwegens Star Petter Northug, der eine Verfolgergruppe anführte, ist 1:39 zurück Dritter. Der Kanadier Devon Kershaw, am Vortag Sieger im Sprint, fiel hingegen vom zweiten Rang aus den Top Ten heraus (11.). Vorjahrssieger Lukas Bauer (+2:05) ist nur Zwölfter, Mitfavorit Alexander Legkow (RUS) gab wegen Fiebers auf.

Der Kärntner Jürgen Pinter musste sich mit dem 37. Rang begnügen (+9:46), er ist der einzige verbliebene Österreicher im Herren-Rennen. Bernhard Tritscher, der am Vortag mit dem 11. Rang im Sprint für das bisher beste ÖSV-Langlauf-Ergebnis der Saison gesorgt hatte, trat am Dreikönigstag wie angekündigt nicht mehr an, auch Manuel Hirner war nicht mehr am Start.

Katerina Smutna punktete in Toblach zweimal. 24 Stunden nach dem 25. Rang im Sprint landete die Wahl-Tirolerin an der 27. Stelle und hat insgesamt 6:31 Minuten Rückstand auf Kowalczyk. Die Polin büßte auf der sechsten Etappe einen Teil ihres Vorsprungs ein, sie führt 27,7 Sekunden vor der Italienerin Arianna Follis und 33,4 vor deren Landsfrau Marianna Longa.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel