vergrößernverkleinern
Leichnam der Italienerin wird noch obduziert © APA (Archiv/epa)

Die Skispringerin Simona Senoner ist nach Angaben des italienischen Verbandes wohl an einer Hirnhautentzündung gestorben. Die

Die Skispringerin Simona Senoner ist nach Angaben des italienischen Verbandes wohl an einer Hirnhautentzündung gestorben. Die 17-Jährige aus Südtirol war am Donnerstag in Schonach bewusstlos im Hotelzimmer gefunden worden und am Freitag in der Uniklinik Freiburg gestorben. Ihr Tod "könnte auf eine plötzliche Meningitis zurückzuführen sein", teilte Italiens Wintersportverband (FISI) am Sonntag mit.

Alle Personen, die mit Senoner in Kontakt waren, seien bereits vorsorglich behandelt worden. Am Montag wird der Leichnam der jungen Sportlerin in Freiburg obduziert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel