vergrößernverkleinern
Edinson Cavani jubelt nach einem Treffer © APA (epa)

Edinson Cavani hat am Sonntagabend in der 19. Runde der italienischen Fußball-Serie A seine Qualitäten neuerlich unter Beweis

Edinson Cavani hat am Sonntagabend in der 19. Runde der italienischen Fußball-Serie A seine Qualitäten neuerlich unter Beweis gestellt. Der uruguayische Teamstürmer erzielte für den SSC Napoli vor 60.000 Zuschauern im San-Paolo-Stadion gegen Juventus Turin (Alexander Manninger auf der Bank) jeweils per Kopf einen Dreierpack (20., 26., 53.) zum 3:0 (2:0)-Heimsieg.

Cavani, den die Tifosi am Fuße des Vesuvs schon längst als "neuen Maradona" preisen, schoss damit den Ex-Meister auf den zweiten Tabellenplatz hinter dem AC Milan. "Es war ein verdienter Erfolg und ein starkes Spiel von uns - so müssen wir weitermachen. Es war toll, wie uns die Fans angefeuert haben, nach meinen Treffern lief mir die Gänsehaut über den Rücken", sagte der im Sommer 2010 von US Palermo verpflichtete Torjäger, der am 14. Februar seinen 24. Geburtstag feiert. Grund zum Feiern hatte er schon jetzt. Nicht nur, weil er vor einigen Tagen Vater geworden ist, sondern auch, weil er mit nun 13 Toren gemeinsam mit Antonino Di Natale (Udinese) die Schützenliste anführt.

Natürlich ging da Luca Tonis Debüt im Juve-Dress unter. Dem früheren Bayern-Stürmer, der für den verletzten Torjäger Fabio Quagliarella (Kreuzbandriss) verpflichtet worden war, wurde von der "Gazzetta dello Sport" eine gute Leistung bestätigt, er hatte aber kein Glück. Kurz nach dem 0:1 war ein Kopftor des Weltmeisters von 2006 wegen eines angeblichen Fouls am Napoli-Keeper annulliert worden. "Das war ein reguläres Tor. Luca ist genau der Spieler, den wir brauchten", lobte Juve-Coach Gigi Del Neri.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel