vergrößernverkleinern
Der Südamerikaner erzielte bereits 13 Tore © APA (epa)

Der SSC Napoli träumt in der italienischen Meisterschaft vom ersten "Scudetto" seit 1990. Wie vor mehr als 20 Jahren Diego

Der SSC Napoli träumt in der italienischen Meisterschaft vom ersten "Scudetto" seit 1990. Wie vor mehr als 20 Jahren Diego Maradona, soll es auch nun ein Südamerikaner richten. Edinson Cavani hat die Neapolitaner mit 13 Toren fast im Alleingang im Titelrennen gehalten. Im Heimspiel gegen Fiorentina will der Tabellenzweite am Samstag den Druck auf Spitzenreiter AC Milan weiter aufrechterhalten.

16 Mio. Euro hatte sich Napoli Cavani vor der Saison kosten lassen. Der uruguayische WM-Stürmer scheint vorerst jeden Cent davon wert zu sein. Erst am vergangenen Wochenende erzielte er beim 3:0 gegen Juventus alle drei Treffer. In Neapel liegen ihm die Fans zu Füßen. "Ich würde ihn nicht um 50 Millionen verkaufen", stellte Club-Präsident Aurelio de Laurentiis klar.

Mit einem Sieg gegen Fiorentina würde Napoli den Rückstand auf Milan zumindest vorerst auf einen Zähler verkürzen. Die Mailänder treten erst Sonntag auswärts gegen Nachzügler Lecce an. Der Dritte Lazio plant bei derzeit sechs Zählern Rückstand gegen Sampdoria Genua einen vollen Erfolg ein. Im Lager der Römer zittert man vor einer neuerlichen Pleite, nachdem Fans die 1:2-Niederlage gegen Lecce mit schweren Ausschreitungen quittiert hatten.

Ganz andere Sorgen hat derzeit der FC Bologna. Der Club von György Garics liegt nach einem weiteren Punkteabzug wegen ausstehender Lohnzahlungen nur noch vier Zähler von den Abstiegsrängen entfernt. Dass sich das Konto im Auswärtsspiel beim unter Neo-Coach Leonardo immer besser in Schwung kommenden Meister Inter Mailand am Samstag erhöht, darf bezweifelt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel