vergrößernverkleinern
Keppler krachte im Kernen-S in die Begrenzung © APA (epa)

Für den deutschen Speed-Spezialisten Stephan Keppler ist der alpine WM-Winter vorzeitig beendet. Der 27-Jährige zog sich bei

Für den deutschen Speed-Spezialisten Stephan Keppler ist der alpine WM-Winter vorzeitig beendet. Der 27-Jährige zog sich bei seinem schweren Abfahrtssturz in Wengen einen Innenbandabriss im linken Knie und einen Syndesmosebandabriss im Sprunggelenk zu. Das bestätigte eine Untersuchung am Sonntag.

Keppler hatte als bester deutscher Abfahrer in dieser Saison zwei Top-Ten-Ränge erreicht. Außerdem sorgte er im Vorfeld der Heim-WM in Garmisch-Patenkirchen (7. bis 20. Februar) mit seinem zweiten Platz in Gröden für den ersten DSV-Herren-Podestplatz im Super-G seit fast 20 Jahren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel