vergrößernverkleinern
Madrider Presse fand in Sami Khedira Schuldigen © APA (epa)

Ausgerechnet dort, wo der große Rivale FC Barcelona vor einiger Zeit 8:0 gewonnen hat, ist Real Madrid am Wochenende zum

Ausgerechnet dort, wo der große Rivale FC Barcelona vor einiger Zeit 8:0 gewonnen hat, ist Real Madrid am Wochenende zum Abschluss der ersten Saisonhälfte der spanischen Primera Division gestolpert. Nach dem 1:1 des Weißen Balletts am Sonntag gegen das Schlusslicht in Almeria wuchs der Rückstand auf die von Rekord zu Rekord eilenden Katalanen in der Tabelle auf vier Punkte an.

"Khedira kann nicht einen Spielzug einleiten", polterte das Sportblatt "Marca" am Montag. "Der Deutsche hat eine Ball-Allergie. Er will den Ball nicht sehen, weil er damit nichts anzufangen weiß." Die Konkurrenzzeitung "As" stufte den Ex-Suttgarter in seiner Kritik als schlechtesten Real-Spieler ein. Sein Trainer Jose Mourinho hatte seinen einzigen Mittelstürmer Karim Benzema auf der Bank gelassen.

Das wurde so interpretiert, dass der Portugiese von dem Franzosen nicht viel hält und der Verein einen anderen Angreifer suchen soll. Generaldirektor Jorge Valddona konterte mit einer Spitze gegen den Trainer: "Wir haben doch einen Neuner, aber der saß auf der Bank. Die Rückkehr von Ruud van Nistelrooy (Hamburger SV) sei eine Möglichkeit. "Aber es gibt auch andere", sagte dazu am Wochenende Real Sportdirektor Miguel Pardeza. Real sieht sich nach dem Ausfall von Gonzalo Higuain (Bandscheiben-OP) um Ersatz um.

Keine Personalsorgen hat dagegen der FC Barcelona, der sich mit einem 4:1 über den FC Malaga den inoffiziellen Titel des Wintermeisters sicherte. Der Titelverteidiger eilt nicht nur von Sieg zu Sieg, sondern auch von Rekord zu Rekord. Mit 52 Punkten aus 19 Spielen absolvierte Barca die beste erste Saisonhälfte in der Geschichte der Primera Division, mit 61 Tore und 28 Pflichtspielen ohne Niederlage stellte Messi und Co. zwei weitere Bestmarken der Clubhistorie auf. Kleiner Wermutstropfen war allerdings die Muskelverletzung des Oberschenkels von Rechtsverteidiger Dani Alves, der etwa zwei Wochen ausfällt.

Trainer Josep Guardiola warnte seine Stars vor Überheblichkeit. "Vier Punkte sind ein lächerlicher Vorsprung. Wenn wir glauben, den Titel fast schon erfolgreich verteidigt zu haben, werden wir eine böse Überraschung erleben", sagte er und mahnte zur Konzentration. Schließlicht hat Real auch eine Bestleistung aufgestellt. Obwohl er gegen UD Almeria leer ausging, brachte es Cristiano Ronaldo in der ersten Saisonhälfte auf 22 Tore, womit er den Uralt-Rekord des legendären Ferenc Puskas von 1960/61 um einen Treffer übertraf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel