vergrößernverkleinern
Von Aston Villa bis Saisonende verliehen © APA (Schlager)

Österreichs Fußball-U21-Teamstürmer Andreas Weimann ist bis Saisonende zum englischen Zweitligisten Watford verliehen worden.

Österreichs Fußball-U21-Teamstürmer Andreas Weimann ist bis Saisonende zum englischen Zweitligisten Watford verliehen worden. Das gab sein Premier-League-Club Aston Villa am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt. Der 19-Jährige soll beim von Malky Mackay betreuten Tabellensechsten der League Championship Spielpraxis sammeln und mithelfen, den Aufstieg in die höchste Spielklasse zu schaffen.

"Es war für mich wichtig, zu einem Club zu gehen, der gut in Form ist", sagte Weimann. Informationen holte sich der Wiener vor allem von Ashley Young, der vor seiner Villa-Zeit bei Watford gespielt hatte. "Er konnte mir nur Gutes über den Verein sagen", meinte Weimann.

Den Rapid-Fan erwartet bei Watford allerdings ein harter Konkurrenzkampf, die beiden Vereins-Toptorschützen Danny Graham und Marvin Sordell befinden sich derzeit in guter Form. "Ich kann nicht erwarten, sofort in die Mannschaft zu kommen. Wir haben wahrscheinlich jene zwei Stürmer im Kader, die in der ganzen Liga derzeit am meisten in Form sind", ist sich Weimann bewusst.

Der Angreifer hatte erst am Montag nach seiner überstandenen Knöchelverletzung sein Comeback im Reserveteam von Villa gegeben und beim 10:1-Erfolg gegen Arsenal auch gleich zweimal getroffen. Weimann hatte sich im Play-off-Hinspiel zur Europa League beim SK Rapid Mitte August bei einem Kurzeinsatz nach einem Tackling von Veli Kavlak einen doppelten Bänderriss im äußeren Sprunggelenk zugezogen und war daraufhin vier Monate ausgefallen.

Zu Saisonbeginn war er zum ersten Mal in der Premier League (gegen West Ham United) und eben auch in der Europa League in der ersten Mannschaft zum Einsatz gekommen. "Andreas ist ein Spieler, den ich schon seit neun Monaten auf meiner Liste hatte", setzte Watford-Coach Mackay auf seinen Neo-Stürmer, der am Donnerstag auch schon sein erstes Training im Dress seines neuen Clubs absolvierte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel