vergrößernverkleinern
Brachte Hirscher Antarktis-T-Shirt mit © APA (epa)

Zwei Wochen nach seiner Rückkehr vom Südpol hat Hermann Maier fast schon wieder sein Kampfgewicht erreicht. Zehn Kilo hat der

Zwei Wochen nach seiner Rückkehr vom Südpol hat Hermann Maier fast schon wieder sein Kampfgewicht erreicht. Zehn Kilo hat der ehemalige Skistar auf dem 400 Kilometer langen Weg abgenommen und acht inzwischen wieder zugelegt. "Das wäre meine Ideal-Gewicht", scherzte der Salzburger bei der Präsentation zweier neuer Raiffeisen-Werbespots in Kitzbühel im Rahmen der alpinen Hahnenkammrennen.

Aber er ergänzte, "doch leider habe ich die Tendenz, noch weiter zu zunehmen." Maier hatte auch ein Geschenk für seinen Sponsoren-Teamkollegen Marcel Hirscher dabei: Ein T-Shirt, gekauft in der Scott-Amundsen-Station in der Antarktis. "Leider gibt es dort halt so wenig Geschäfte und keine große Auswahl", entschuldigte sich Maier, der für die Abfahrt am Samstag Michael Walchhofer und den Schweizer Didier Cuche als große Favoriten bezeichnete.

Cuche bedankte sich auf seine Art und präsentierte seinen neuen Helm für die Speedrennen in der Gamsstadt. Darauf ist in Karikatur Maiers berühmter Nagano-Sturz nachgestellt. "Spontan fallen mir Maier und Sissy als berühmte Österreicher ein", begründete Cuche, dass die Wahl auf seinen ehemaligen Konkurrenten gefallen war. Der Helm wird nach der Saison zugunsten Schweizer Waisenkinder versteigert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel