vergrößernverkleinern
Ronaldo ist derzeit in guter Form © APA (epa)

Vor dem Auftakt zur Rückrunde in der spanischen Fußball-Meisterschaft hat Real Madrid wieder Selbstvertrauen getankt. Der

Vor dem Auftakt zur Rückrunde in der spanischen Fußball-Meisterschaft hat Real Madrid wieder Selbstvertrauen getankt. Der Rekordmeister zog am Donnerstag dank eines 1:0-Auswärtssieges gegen Stadtrivalen Atletico ins Cup-Semifinale ein und brennt nun am Sonntag im Heimspiel gegen ein ersatzgeschwächtes Real Mallorca auf Revanche. Zum Liga-Auftakt im August hatte es dort nur zu einem 0:0 gereicht.

Auch aufgrund des verpatzten Saisonstarts und des 1:1 beim Schlusslicht Almeria vor einer Woche liegt die Truppe rund um Superstar Cristiano Ronaldo, der gegen Atletico bereits sein 32. Saisontor erzielte, vier Punkte hinter Titelverteidiger FC Barcelona (am Samstag daheim gegen Santander). Die Leistung im Cup stimmte Coach Jose Mourinho aber für den weiteren Saisonverlauf optimistisch. "Wir hatten überhaupt keine Probleme und mussten auch nicht viel laufen", analysierte der Portugiese, der zuletzt durch ein angebliches Zerwürfnis mit Generaldirektor Jorge Valdano in die Schlagzeilen geriet.

Während sich Mourinho zu diesem Thema nicht mehr äußern wollte, dementierte Valdano einen Konflikt mit dem Star-Trainer. "Zwischen uns gibt es keine Probleme. Er ist unser Trainer, der Mann, der uns zu Triumphen führen muss. Und die Mannschaft hat unter ihm gezeigt, dass sie sehr stark ist", sagte der Argentinier.

Keine Unstimmigkeiten gibt es beim FC Barcelona, und das, obwohl die Katalanen am Mittwoch mit dem 1:3 gegen Betis Sevilla die erste Niederlage nach 28 Partien kassierten. "Manchmal muss man verlieren, um Dinge richtig schätzen zu lernen. Die Niederlage zeigt, wie hart es für uns ist, denn alle unsere Gegner sind stark", meinte Trainer Josep Guardiola, der in Sevilla nur drei Stammspieler (Lionel Messi, Xavi, Gerard Pique) von Beginn an aufgeboten hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel