vergrößernverkleinern
Kostelic will erstmals Gesamtweltcup holen © APA (Parigger)

Der Sieg im Kitzbühel-Super-G am Freitag hat den im Gesamtweltcup führenden alpinen Skirennläufer Ivica Kostelic "stolz und

Der Sieg im Kitzbühel-Super-G am Freitag hat den im Gesamtweltcup führenden alpinen Skirennläufer Ivica Kostelic "stolz und glücklich" gemacht. Der Kroate verbuchte mit dem 16. Weltcup-Sieg seiner Karriere den ersten im Speed-Bereich. Es war seine 40. Podiumsplatzierung. Im Kampf um die große Kristallkugel liegt Kostelic nun schon 255 Punkte vor Aksel Lund Svindal aus Norwegen.

Der Gesamtweltcup ist auch das große Ziel des 31-Jährigen für die laufende Saison. "Weltmeister bin ich schon (2003 im Slalom/Anm.), für mich zählt heuer sicher der Weltcup mehr", betonte Kostelic. "Das heißt aber nicht, dass ich in Garmisch schlafen werde." Seine momentane Topform mit fünf Siegen in den vergangen acht Rennen begründete er mit hartem Training im Frühjahr und im Herbst. "Wir haben dreimal so viel trainiert wie früher und haben geschaut, dass ich im Jänner in Hochform bin, denn das ist der wichtigste Monat im Weltcup."

Dass er im Super-G seinen ersten Speed-Erfolg feierte, überraschte den Kroaten nicht. Schon im Vorjahr war er Zweiter in Garmisch-Partenkirchen gewesen. "Im Sommer habe ich zu einem Freund gesagt, wenn so etwas passieren sollte, dann im Super-G. Das ist eine Lieblingsdisziplin von mir." Bei seiner Siegesfahrt am Freitag, die nur wenige kleine Fehler aufwies, profitierte er auch von der niedrigen Startnummer drei, "danach wurde die Piste ruppiger, dafür die Sicht etwas besser", merkte Kostelic an.

Für die Samstag-Abfahrt hat er sich vorgenommen, "schnell und stabil" zu fahren. Im Vorjahr erreichte Kostelic mit Platz sieben auf der Streif sein bisher bestes Abfahrtsergebnis und gewann dann auch die Kombination. Platz sieben schaffte er auch im Donnerstag-Training. Mit einer guten Abfahrtsplatzierung wäre der Sieger der Slaloms von Adelboden und Wengen auch der große Favorit auf den Hahnenkammsieg in der Kombination, um den es am Sonntag im Spezialslalom geht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel