vergrößernverkleinern
"Kitz'n Glamour" mit Amy MacDonald in Kitzbühel © APA (Parigger)

"Cuchebühel" hatte es auch heuer beim 71. Hahnenkammrennen im Tiroler "Kitz" wieder in sich: Kämpften auf der berüchtigten

"Cuchebühel" hatte es auch heuer beim 71. Hahnenkammrennen im Tiroler "Kitz" wieder in sich: Kämpften auf der berüchtigten Streif beim Skiklassiker die Rennläufer um Sekundenbruchteile, buhlten abends zig Events und Partys um die Gunst der VIPs in Kitz. Tausende Fans gaben sich bei strahlend blauem Himmel an diesem Wochenende dem Feiertaumel hin.

Die "Schönen und Reichen" waren im Adabei-Stress und auch ein bisschen Charity durfte in diesen Tagen in der Gamsstadt nicht fehlen. Bis auf den letzten Platz waren die Tribünen bei der Herren-Abfahrt am Samstag gefüllt. Auch die Prominenz hatte sich - versteckt hinter großen Sonnenbrillen - inkognito auf den VIP-Tribünen eingefunden. Waren die bekannten Gesichter aus Jetset, Schauspiel und Showbiz an den Abenden auf den Roten Teppichen bei den Side-Events zu finden, hatten sie tagsüber ihre Roben in warme und sportliche Kleidung eingetauscht. Schauspieler Tobias Moretti, Regisseur Otto Retzer, Ex-Hugo-Boss-Chef Werner Baldessarini, Musikproduzent Jack White, Schauspielerin Veronica Ferres, Moderator Kai Pflaume und US-Botschafter William Eacho waren unter den Gästen zu finden.

Das Privileg der ersten Reihe direkt im Ziel hatten sich Niki Lauda - nach seinem Sponsorwechsel neuerdings blau bekappt, die ehemaligen Ski-Asse Hansi Hinterseer und Karl Schranz nicht nehmen lassen. Auf der VIP-Tribüne fieberte die heimische Polit-Prominenz mit Vizekanzler Josef Pröll, Wissenschaftsministerin Beatrix Karl, Tirols Landeshauptmann Günther Platter und sein Südtiroler Amtskollege Luis Durnwalder mit den Skirennläufern mit.

Wie die Motten das Licht zogen nächtens die Society-Events die mehr oder weniger bekannten Promis an. Neben Sängerin Amy Macdonald, Musiker Jamie Cullum, Model Eva Padberg, Biathletin Kati Wilhelm, Ski-Pensionist Hermann Maier oder Schauspieler Ralf Möller ließen sich auch die "üblichen Verdächtigen" wie Fiona Pacifico Griffini-Grasser und Ehemann Karl-Heinz die "Audi-Night" am Freitag mitten in Kitz nicht entgehen.

In Going feierten gewohnt traditionell und zum 20. Jubiläum auch unter dem Titel "Zurück zum Ursprung" die Fans der bayrischen Weißwurst. So folgte unter anderem die Skiprominenz wie Stephan Eberharter, Hannes Trinkl und Annemarie Moser-Pröll der Einladung von Stanglwirt Balthasar Hauser. Aber auch Schauspielerin Uschi Glas und Sänger DJ Ötzi ließen sich die Gaumenfreude munden. Boris Becker und Skilegende Franz Klammer zog es hingegen in das etwas außerhalb von Kitzbühel gelegene "Russenhotel" Grand Tirolia, wo unter dem Titel "Kitz 'n' Glamour" eine Party mit viel Pomp und jeder Menge Champagner stattfand.

Überschattet wurde die dreitägige Kitz-Party vom folgenschweren Trainingsunfall des Salzburger Skirennläufers Hans Grugger vom Donnerstag. Fans bangten ebenso mit dem nach einer Notoperation im Tiefschlaf befindlichen 29-Jährigen, wie die Promis, die dem Sportler baldige Besserung wünschten. Dennoch riskierten Berühmtheiten aus Sport, Wirtschaft, Politik und Showbiz bei der 14. "KitzCharityTrophy" "Kopf und Kragen" für den guten Zweck und sammelten 130.000 Euro für in Not geratene Nord-, Süd- und Osttiroler Bergbauern und deren Kinder.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel