vergrößernverkleinern
Grugger braucht jetzt Zeit © APA (zeitungsfoto.at)

Das behandelnde Ärzte-Team auf der Intensivstation der Innsbrucker Universitätsklinik für Neurochirurgie ist angesichts der

Das behandelnde Ärzte-Team auf der Intensivstation der Innsbrucker Universitätsklinik für Neurochirurgie ist angesichts der jüngsten Untersuchungsergebnisse beim Salzburger Skirennläufer Hans Grugger weiterhin vorsichtig optimistisch. Auch die vergangene Nacht sei für den Patienten ruhig verlaufen, sein Zustand nach wie vor absolut stabil. Das teilten die Tiroler Landeskrankenanstalten mit.

"Zufrieden" sind die Ärzte auch mit den Ergebnissen der CT-Untersuchung des Kopfes. Der Patient bleibt weiterhin im künstlichen Tiefschlaf. Grugger war am vergangenen Donnerstag im Abfahrtstraining auf der Kitzbüheler Streif gestürzt und schwer am Kopf verletzt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel