vergrößernverkleinern
Die Planai als Bühne der Promis © APA

Wagemutig haben sich am Montag beim Charity-Race in Schladming mehr als 100 Prominente aus Sport, Wirtschaft und Gesellschaft die

Wagemutig haben sich am Montag beim Charity-Race in Schladming mehr als 100 Prominente aus Sport, Wirtschaft und Gesellschaft die letzten Meter des berüchtigten Zielhangs ins Planai-Stadion hinuntergetraut. Während es für Fritz Strobl um den Spaß ging, war es für andere wie etwa Musicaldarsteller Uwe Kröger schon eine kleine Herausforderung.

Empfangen wurden die Rennläufer im Ziel von Star-Gast Heather Mills, der Ex-Frau von Beatle Paul McCartney. Das Promi-Rennen am Vortag des Slalom-Klassikers am Dienstag gilt als Warm-up und Stelldichein. Ein wirklicher Wettkampf ist das von der Sporthilfe Österreich organisierte Rennen jedoch nicht: Es geht um das Dabeisein und der Erlös kommt traditionell österreichischen Nachwuchssportlern zu Gute. Fritz "The Cat" Strobl, der sich als erster den Hang hinunterschmiss, gehe es um den "Spaß und die gute Sache". Als Kitzbühel- und Olympia-Sieger sei es ihm eine Ehre, dem Nachwuchs so zu helfen, meinte er zur APA.

Andi Goldberger, der die Sprungski gegen kurze Carver tauschte, habe sich von der Steilheit nicht beeindrucken lassen, denn "es geht ja um nichts". Vielleicht zählte er gerade deswegen nicht zu den schnellsten. Sieger der Männer-Einzelwertung wurde der ehemalige Ski-Profi Michael Tritscher, bei den Damen war Ex-Rennläuferin Brigitte Obermoser wie im Vorjahr am schnellsten im Ziel. Die Sieger-Mannschaft, jene, die dem Durchschnitt aller Rennläufer-Zeiten am nächsten kam, wurde das Team "Rot-Weiß-Rot" mit u.a. Leichtathletin Elisabeth Pauer und der Judoka Sabrina Filzmoser.

Einzel-Läufer, die der Durchschnittszeit am nächsten kamen, waren Elisabeth Huber, die sich den Start bei Ebay ersteigert hatte, vor Sabrina Filzmoser, dem steirischen Unternehmer Jürgen Roth und dem ehemaligen Fußball-Nationaltorhüter Michael Konsel. Neu war die mit den beiden Skilegenden Charly Kahr und Karl Schranz besetzte Ehrenjury.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel