vergrößernverkleinern
Kleine Skandale brachten den Finnen zu Fall © APA (epa)

Harri Olli, der dreifache finnische Weltcupsieger im Skispringen, hat überraschend seine Karriere beendet. "Ich wollte nicht

Harri Olli, der dreifache finnische Weltcupsieger im Skispringen, hat überraschend seine Karriere beendet. "Ich wollte nicht viel Aufhebens darüber machen, aber so ist es: Meine Karriere ist vorbei", sagte der WM-Zweite von Sapporo 2007 der finnischen Tageszeitung Ilta-Sanomat. Als Grund gab der 26-Jährige an, dass er keine Chance mehr auf die Teilnahme an der WM in Oslo (ab 23. Februar) habe.

Olli war zu Beginn der Saison aus dem finnischen Nationalkader geflogen, weil er der Jury bei der Qualifikation für das Auftaktspringen in Kuusamo den Mittelfinger gezeigt hatte. Die FIS sperrte Olli daraufhin für den Weltcup in Kuopio.

Der Finne hatte bereits 2008 für Schlagzeilen gesorgt, als er bei der Skiflug-WM in Oberstdorf der offiziellen Mannschaftsfeier fernblieb und sich stattdessen anderweitig vergnügte. Anschließend tauchte er betrunken doch noch auf der Party auf und prahlte mit Frauengeschichten. Daraufhin wurde Olli für den Rest der Saison aus dem Team geworfen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel